Trotziges Kind und die Seestern-Taktik

Pünktlich zum zweiten Geburtstag setzt der Eigensinn, der die nächste Zeit begleiten wird, ein.

Da hilft es auch nicht, wenn man dem Kind auf Augenhöhe erklärt, dass man in der Zeit etwas knapp ist und sich deshalb beeilen muss. Da hilft alles nichts. Auch nicht, dass der Ablauf jeden Tag der Gleiche ist. Da muss man Taten sprechen lassen. Und selbst dann kommt man noch zu spät.

Die gefürchtete Seestern-Taktik verzögerte flinkes Beladen des Lastenrads. Arme und Beine wurden ausgeklappt und spannten sich widerspenstig vor den Wageneingang. Der Mutter wurde mächtig heiß im wärmenden Überkleid, trotz frostiger Temperaturen. Die Fahrt ähnelte einer Rettungswagentour mit eingeschaltetem Martinshorn.

„Ich liebe es.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.