Tripple-Trotz-und-Heul-Anfälle braucht kein Mensch

…die Zeitumstellung übrigens auch nicht!

Das Sirenchen erwachte. Es lärmte und krachte. Von Minute 1 nach 6 an….vor ein paar Tagen…die Zeitumstellung….man kann es sich denken.

Ich war schon wach, deshalb kann ich es mit Gewissheit sagen: Es war NICHTs rein garnichts voraus gegangen, was extern zu Unstimmigkeiten hätte führen können. Alle lagen noch zufrieden im Bett.
Ich döste vor mich hin. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die morgens nicht aus dem Bett springen kann. Selbst wenn ich wollte, ich würde umfallen. Mein Kreislauf braucht ein paar Minuten, um hoch zu fahren.
Während ich also hochfuhr, krähte das Sirenchen mit rauer und lauter Stimme urplötzlich los: „Maamaaaahaaahaaa, ich möchte runter gehen!“ „Mmmmmmh.“ Mein Sprachzentrum war auch noch nicht ganz da. „Mamaaahahaaaaaha…ich WILL jetzt runter gehen!“ „Äh, ja. Wieso? Wir ziehen uns gleich erstmal an und gehen zusammen.“ „Neeeeeiiiiiin!“ kreischte es mir entgegen. Das Geräusch kam ganz nah. „DU SOLLST MIT RUNTER GEHEN!“ Continue reading…

Der Garten

und die Kräuterhexe

Der Herr Papa sagte letzten Sommer zu mir, man hätte mich im Mittelalter als Hexe verbrannt. Rote Haare, der Wahn in der Erde zu wühlen, Wildkräuter bestimmen und Regenwürmer füttern wären definitiv Hinweise gewesen, die mein Überleben behindert hätten.
Nun denn, so ist es.
Als klar war, dass wir ein Haus mit Garten beziehen würden, begann ich alles mögliche übers Gärtnern zu lesen. Ich fand auch schnell heraus, dass mich optisch ein möglichst naturnaher Bauerngarten am meisten anmacht.
Und am liebsten hätte ich SOFORT ein blühendes Inferno rund ums Haus gehabt. Aber das kostet viel Arbeit und auch viel Geld, wenn es schnell gehen soll. Das mit der Arbeit ist mit 3 kleinen Kindern schwierig und das mit dem Geld kennt wohl jeder. Continue reading…

Interkulturelle Situationskomik

Oder: Der Sohn versteht jetzt Türkisch

Wir waren an Karfreitag bei türkischen Freunden eingeladen. Die Kinder spielen immer sehr schön zusammen. Im Laufe des Nachmittages traten das knapp 4 jährige Zöpfchen (nenn ich jetzt mal so) und unser Sohn mit der Bitte an mich heran, ich möge etwas vorlesen. Ich ließ mich ins Kinderzimmer geleiten, hatte aber tatsächlich mehr Lust mich mit den Erwachsenen weiter zu unterhalten. Man reichte mir aber hartnäckig ein türkischsprachiges Märchenbuch. Wie ich den Bildern entnehmen konnte, sollte ich „Der Wolf und die sieben Geißlein“ lesen. Da ich nicht sooo viel Lust hatte sagte ich: „Oh, das tut mir aber leid, das ist auf Türkisch. Das kann ich nicht. Wenn ich das lese, versteht ihr beide nichts. Seht ihr?“  Und ich las die Überschrift vor, wie ein Deutscher eben einen türkischen Satz liest. Das Zöpfchen sah mich mit fragendem Blick an. Ich fragte: „Und, hast du das verstanden?“ Sie schüttelte den Kopf. „Und du?“ fragte ich den Sohn. Er schüttelte auch den Kopf. Ich flaxste noch ein bisschen mit den beiden und las noch ein paar Sätze. Die Kinder verstanden nur Bahnhof und ich war zufrieden. Ich sagte nicht, dass ich die Geschichte einfach auch erzählen könnte. Ich war damit aus der Nummer raus und ging wieder zu den Erwachsenen. Ich bin gemein, ich weiß. 😁
Wenig später baten die Kinder den türkischen Papa die Geschichte von den 7 Geißlein vorzulesen. Dieser tat wie gewünscht, übersetzte aber einfach simultan auf Deutsch.

Sprach der Sohn: „Also, das versteht man aber sehr gut!“

Alternative Blogrolle

Blumen für….

Heute möchte ich die nächsten 4 Blogs mit Blümchen beehren.

Nehmt die Reihenfolge nicht persönlich. Ich muss ja irgendwo anfangen. Für mich sind alle gleichberechtigt:

Eine Mitstreiterin im 3 Kinderhaushalt und knappem Abstand ist: Nina von
Dreiplus2 . Da gab es zunächst ein Töchterchen und bald darauf purzelten Zwillinge ins Haus. Aaaaaah. Ist ja Wahnsinn! Und diesen Wahnsinn lohnt es  zu lesen, „mitzuleiden“, mitzulachen und auch ein paar leckere Rezepte abzustauben.

Ein anderer Blog ist: Bilderbuchbaby.  Nätty illustriert wie ich viele Beiträge selbst. Sie macht das auf modernerem Wege als ich, aber nicht mit weniger Spaß an der Sache. Nätty hat eine kleine Tochter und berichtet aus dem Alltag zwischen Arbeit, dem Flüggewerden des kleinen Bilderbuchmädchens und dem Familienalltag.

Ebenfalls erwähnen möchte ich Sora ´s Blog: hellomrsmama. Sora hat 4 Kinder unter 8 Jahren, ist gern auf Instagram unterwegs und strickt sich einen Wolf. Sensationell! Sie strickt super schöne Sachen für ihre Kinder, die ich mir sehr gerne ansehe. Ich stelle mir dann vor, ich könnte das auch. Da verleihe ich mal gleich einen goldenen Strickorden für geschmackvolle Handarbeit!

Einen Blog den ich seit einigen Jahren verfolge heißt: Essential Unfairness. Das war mein Blog-Lese-Einstieg. Bei Essential Unfairness bin ich hängen geblieben. Zum einen weil die Familie 4 Kinder hat und ich wissen wollte, wie das so läuft. Und zum anderen schreibt Mrs Essential sehr schöne und einfühlsame Texte über das Familienleben und auch persönliche Themen.  Zuletzt gab es einen sehr ausführlichen Mutter-Kind-Kur-Bericht. Da bekommt man eine Idee wie so etwas laufen kann. Fand ich mal interessant, weil so eine Kur ist wohl für viele Mütter eine Option, um mal Kraft zu tanken.

Kindertrotz und Mamanöte

Da haben wir´s.

Das Knöpfchen ist in der Autonomiephase angekommen. Vollends. Es gibt kein Zurück. Also Augen zu und durch. Und dann klemmt man sich das schreiende Kind auch mal auf dem Fahrrad unter den Arm. Oder es muss SO gehen, weil man doch mal die Zeit im Nacken hat.

Kinder

Das Sirenchen ist ja nicht weniger eigen. Bauchfrei in Leggins mit offener Jacke

Hilft ja nix.

Neulich bekam das Knöpfchen im Beisein meiner Mutter und mir gleich mehrere Wutanfälle.
Wir hatten keine Chance. ALLES war falsch, was wir anboten. Wir saßen es schließlich aus und kuschelten danach ausgiebig.
Aber heftig war es dennoch.

Während ich da so mit meiner Mutter auf der sonnigen Bank saß und sich das Kind zu unseren Füßen kreischend wälzte, bekam ich ganz anstrengende Erinnerungen. Continue reading…