Advent, Advent- wer näht den Kalender?

Der Dezember naht. Die Adventskalender Saison auch.

Wer Zeit hat, kann natürlich die tollsten Sachen basteln und wer es nachhaltig möchte, sammelt schon lange im Voraus Bastelmaterial. Aber das ist mitunter zeitaufwendig und das Basteln auch. Wer mehr als ein Kind hat, wird sich genau überlegen, wie Aufwendig der Adventskalender sein darf.

Ich erinnere mich gern an meine Kinderzeit. Meine Geschwister und ich hatten jedes Jahr den gleichen Kalender aus Stoff, an den man bunte kleine Päckchen hängen konnte. Ich habe es geliebt. Meine Mutter hat sich jedes Jahr echt zeitaufwendige Mühe mit dem Einpacken von den kleinen Päckchen gemacht.

Mir war eigentlich egal, was in den Päckchen drin war. Ich mochte den immer gleichen Kalender.

Für meine Kinder wollte ich sowas auch. Ganz klar.

Und ich bin ein Freund von Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass für mich keine in Papier eingepackten Päckchen in Frage kommen.
Ich wollte einen Kalender nähen und dazu passende Säckchen. Aber wie immer wenn ich etwas vor habe, ändere ich auf Grund von Machbarkeitsproblemen oder schlechter Planung meine Idee nochmal.

In diesem Fall kam dies dabei heraus.

adventskalender-aus-stoffresten-blog-beatrice-confuss

 

Ein Kalender aus Stoffresten von zu Hause und noch ein paar für kleines Geld dazu gekauften Stoffresten. Ich nähte keine Säckchen sondern Taschen auf den Kalender. Die sind groß genug um bisher für drei Kinder was Nettes dort hinein zu stecken. Und weil in meiner spontanen Taschennähaktion nachher auffiel, dass nicht genug Taschen auf den Kalender passen, habe ich noch ein paar Säckchen unten dran gehängt.

Zumeist mache ich einfach nur Rosinen rein. Man glaubt nicht, wie sehr die Kinder darüber herfallen. Zu Nikolaus mal ne Kinderschokolade oder sowas. Fertig. Reicht.

Wahrscheinlich muss ich irgendwann noch zwei weitere Kalender nähen. Rosinen reichen vielleicht auch irgendwann nicht mehr…mal sehen. Bis dahin bleibt das so.

Aber, so als zeitlichen Richtwert: Ich kann nicht wirklich nähen und habe deshalb wahrscheinlich länger gebraucht als ein Nähprofi. Ich habe an diesem Kalender einen kompletten November jeden Abend genäht.

Vielleicht inspiriert euch das ja.

Und ich freue mich auch immer über Inspiration. Habt ihr auch einen Adventskalender, der jedes Jahr wieder genutzt wird? Wie sieht er aus? Und was steckt ihr rein?

 

Übrigens, wer es mit Nähen nicht so hat. Guckt mal hier: http://einerschreitimmer.com/adventkalender-diy-schnell-schick-und-supereinfach/

  4Comments

  1. Anke   •  

    Für meine Große habe ich ein Filly riesengroß auf eine Kartonseite gemalt, mit Mähne und Schweif aus glitzernden Bändern. Darauf habe ich dann Filzsäckchen geheftet. Das muß ich aber nochmal aufarbeiten, da die Dinger aus sehr dickem Filz und sehr klein sind, weshalb kaum was reinpaßt.
    Für die Kleine habe ich ein Foto von ihrem (damaligen) Lieblingskuscheltier gemacht, dieses in vier Teilen ausgedruckt und auf einem Karton zusammengeklebt und darauf aus Stoffresten genähte Taschen. Jede hat eine andere Farbe und einige haben meine Mädels wiedererkannt. „Das ist aus meinem alten Kleid!“ etc. 🙂
    Mein größtes Problem ist, daß ich nicht weiß, was ich dieses Jahr reintun soll… hmmm…

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Na das klingt definitiv auch nach ausgefallenen Kalendern. Keine schlechte Idee mit den Fotos und dem Karton. 🙂 Bei der Füllung könnte man auch sowas wie ein Fädelspiel über mehrere Tage verteilt verarbeiten. Oder irgendwie so kleinteiliges Zubehör, dass zu einer größeren Sache gehört.

      • Anke   •  

        Ich glaube, ein Fädelspiel fänden die beiden (schon) zu langweilig, aber Deine Antwort hat mich trotzdem inspiriert. 🙂 Ein Holzpferd zum Zusammenbasteln und Anmalen für die Große und eine Kiste mit bunten Magneten, die man zu Tieren zusammenlegen kann, für die Kleine. Hoffentlich sind die Sachen in echt auch so schön, wie sie im Netz aussehen… für den Fall, daß ich morgen im Bastelladen nichts Vergleichbares finde. 😉

  2. Bepunkt Lampenhügel   •  

    Dein Adventskalender ist unglaublich schön – man sieht, dass er mit Liebe genäht wurde! Wir hatten im letzten Jahr einen großen Sack, in den ich kleine Jutesäckchen reingelegt habe, die an Schnüren befestigt waren. Das Schätzlein durfte jeden Tag ein Säckchen herausbämseln (schon alleine das hat eine kleine Ewigkeit gedauert…) und drin waren: Mal ein Haarspängchen, mal 3 Walnüsse oder ein paar Trockenfrüchte, mal 2 Haargummis, zum Nikolaus gab es eine Mini-Puppi, es gab auch eine kleine Lichterkette, die wir dann zusammen aufgehangen haben.. das tolle ist ja, dass sich die Kinder noch über die ganz kleinen Dinge freuen… Aber dieses Jahr muss auch ein anderer Kalender her – danke für die Inspiration!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.