Schwangerschaft-hurra oder uuups? (Blogparade)

Auf dem Blog, Nicht noch ein Frauenblog läuft gerade die Blogparade:

Blogparade: Schwanger – hurra oder uuups?

Ich habe zwar schon über meine Schwangerschaften geschrieben, aber tatsächlich nicht darüber, wie alles began. Ich arbeite einfach mal die Fragen ab und springe zurück auf die alte „Zeitrechnung“:


War die Schwangerschaft geplant?

Ja, kann man so sagen. Wir waren uns auf jeden Fall einig, es mal zu versuchen. Manchmal klappt es ja eine Weile nicht oder sogar garnicht. Ich kenne genug solcher Geschichten und weiß, wie schlimm das für Betroffene sein kann.

Also kaufte ich nach dem letzten Blisterstreifen keine neue Pillenpackung. Wir warteten dann mal was geschehen würde. Im ersten Zyklus passierte nichts. Hätte ich auch nicht erwartet. Ich stellte mich auf ein paar Monate Umstellung ein.
Im zweiten Zyklus spürte ich ein Ziehen und Stechen in der Zyklusmitte. Ich weiß noch genau, dass ich mich darüber wunderte und dachte: Das muss der Eisprung sein. Eine Freundin hatte mir erzählt, wie sich dies bei ihr immer anfühlt. In meiner Naivität teilte ich meine Beobachtung dem Mann mit, der daraufhin erstmal ausflippte und glaubte nun nach Stoppuhr ran zu müssen. 😀 Das hätte ich allerdings selbst sehr unerquicklich gefunden. Wir stritten ein bisschen vor uns hin, wer jetzt was wie gemeint und verstanden hätte. Der Klassiker. 😀 Zum Glück waren wir noch auf einer Veranstaltung verabredet und das Thema war erstmal vergessen.
Fast jedenfalls 😉


Gab es spezielle Anzeichen?

Ich aß plötzlich Unmengen an Tomaten! Diesen Heißhunger konnte ich aber noch nicht deuten. Genauso wenig, wie die folgenden Anzeichen. Denn ich war ja auf Warten eingestellt.

An einem sonnigen Mai-Wochenende waren wir mit Freunden zum Wandern verabredet. So richtig mit Brotzeit, Schnaps und guter Laune. Den ganzen Tag waren wir unterwegs im bewaldeten Teil des Kölner Nordens. Am späten Nachmittag ruhten wir uns in der Sonne am Rhein aus. Es war ein super Tag.
Doch dann kam der Abend und der Rückweg wurde für mich plötzlich ein unüberwindbares Unterfangen. Eigentlich hätte ich nur 10 Minuten zur Straßenbahn laufen müssen. Aber ich konnte nicht mehr und wollte ernsthaft weinen vor Erschöpfung. Sooo müde und schlapp kannte ich mich garnicht. (Da hatte ich noch keine Kinder. 😉 :-D) Wir nahmen tatsächlich ein Taxi. Ich war sehr dankbar.
Am nächsten Tag waren wir im Cirque du Soleil, ich mochte das Bier überhaupt nicht und reichte die Flasche nach zwei Schlucken an den Mann weiter. Und gleich zu Beginn der Vorstellung heulte ich komplett ergeben vor mich hin. Ich war so ergriffen und gerührt. Bin ich immer ein bisschen. Aber soooo? Das fand ich schon alles etwas merkwürdig. Und eigentlich hätte ich auch meine Periode schon haben müssen.

Die Nachtigall hörte ich aber erst am nächsten Tag trapsen.
Noch zwei Tage später machte ich einen Test.
Wie das dann war kann man HIER lesen.


Wie war eure Reaktion?
Da kann ich nur kurz und knapp sagen: Wir haben uns gefreut. Details auch im Link („HIER“) oben zu lesen.


Wie habt ihr Freunde und Familie eingeweiht?

Recht schnell und aufgeregt. 😀 Ich kann sowas schlecht für mich behalten.
Ich wartete nur mit dem Rausposaunen, bis ich die Bestätigung vom Frauenarzt hatte. So ganz als Luftnummer, wollte ich auch nicht erscheinen. 3 Wochen saß ich auf heißen Kohlen.
Dann sagte ich es frei heraus. Ich hörte natürlich so Sachen wie:
„Wie weit bist du denn? Oh, das ist aber noch früh! Na, dann hoffe ich mal, dass es gut geht!“
Das irritierte mich nicht. Ich hatte ein gutes Gefühl, wusste aber auch um das Risiko der frühen Schwangerschaft. Und da ich meine Gefühlslage nur äußerst schlecht verbergen kann, hätte ich auch meine Trauer über einen Verlust schlecht verbergen können. Somit war es sowieso gut, dass alle Bescheid wussten. Ich hätte für einen emotionalen Zusammenbruch keine ausweichende Erklärung gehabt.
Aber es ging ja alles gut.
Und insgesamt haben sich auch alle mit uns gefreut.


Was hat sich verändert?

ALLES.

Aus Reise freudigen jungen Leuten mit einem großen Freundeskreis und Spaß an Unternehmungen aller Art wurden Eltern. Und wie das so ist, kann man ja hier auf dem Blog alles nachlesen. In Kurzfassung: Anders aber schön!

Wie die zweite und dritte Schwangerschaft war, gibt es auch zu lesen:

2. Schwangerschaft

3. Schwangerschaft

 

  1 Comment

  1. Pingback: Zusammenfassung der Blogparade: Schwanger – hurra oder uuups?!  – Nicht noch ein Frauenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.