Ein RANT über aktives Passivrauchen und Zigarettenverpackungen im Supermarkt.

Jetzt muss ich mal meckern. Über´s Rauchen. Liebe Raucher lest es einfach nicht oder spart euch blöde Kommentare. Ich will das mal sagen dürfen! Als Nichtraucher! Und Mutter! Und jahrelange aktive Passivraucherin.
Ich entstamme einer rauchenden Familie. Teile davon haben immer geraucht, manche jedoch gar nicht oder so wenig, dass man es im Grunde nicht wahr nahm.
In den Räumlichkeiten meiner Familie roch es kaum bis gar nicht nach Zigaretten. Es wurde stets gut gelüftet, viel geputzt und oftmals wurde ohnehin nur Rauchen an der frischen Luft toleriert.
In der 70er Jahren scherte sich niemand darum, ob der blaue Dunst gesund war oder nicht. In den 70/80er Jahren hatten Kinder auch keine Stimme hinsichtlich der Raucherei. Man hatte den Gestank zu ertragen oder musste eben dahin verschwinden, wo es einem nicht stank. Dem ein oder anderen gefiel aus Gewöhnung vielleicht sogar der Geruch.

Ich persönlich mochte tatsächlich die erste frisch angezündete Zigarette im Auto auf der Heimfahrt nach Familienfesten. Aber NUR dann. Ansonsten ertrug ich mein Schicksal halbwegs ergeben. Was sollte ich auch tun, als Kind? Mein Meckern und Motzen wurde nicht erhört.

Später in der Teenagerzeit, ich selbst konnte mich für das Räucherzeug nie begeistern, fing der ein oder andere in der Clique auch an zu rauchen. Auf Partys, wenn man aus ging, überall begegnete einem Zigarettenrauch. Kein Problem. Ich hatte ja Übung im Ertragen. Ich nannte mich eine Zeitlang selbst aktive Passivraucherin.

Und wenn Raucher nicht riechen wie monatelang abgestandene Aschenbecher, dann ist es auch nur halb so schlimm. Da komm ich klar mit. Ich hatte durchaus auch schon rauchende Partner und fand es ok.

Ja, ich habe sogar schon im Erwachsenenalter Partys als einzige Nichtraucherin durchgestanden. Alle rauchten Kette und KEIN Fenster wurde zum Lüften geöffnet, ehe nicht die Raucher selbst mit rot geränderten Augen und Atemnot einschritten. Ich habe NICHTS gesagt. Ich habe röchelnd mit tränenden Augen ausgehalten.

Jedoch weigerte ich mich von je her Zigaretten für jemanden mitzubringen. Ich war weder ein Kind, das man zum Zigarettenautomaten schicken konnte, noch eine „liebende“ Frau, die dem Lebensabschnittsgefährten Rauchwaren besorgte. Nix zu machen. Da bleib ich konsequent. Ebenso leere und reinige ich keine Aschenbecher!
Von mir aus, können sich die Raucher in ihrem zu Hause einräuchern, bis der gelb-orange Gilb von der Decke tropft und der blau-lila Dunst die Sicht vernebelt. Raucht nur. Ist mir echt schnuppe. Aber in solche Räumlichkeiten gehe ich versehentlich genau einmal zu Besuch und dann nie wieder. Erstrecht nicht mit meinen Kindern! Hat schon mal jemand an seinen Händen gerochen, wenn er in einem Kettenraucherhaushalt war? 5 Minuten reichen! Selbst wenn gut gelüftet wurde zuvor! Man kann sich danach direkt MIT Klamotten unter die Dusche stellen.

Wir haben sogar ein Raucherhaus bezogen. Nicht ohne es vorher komplett zu sanieren. So mit Putz abschlagen etc. Wer es nicht glaubt….streichen reicht nicht! Neu tapezieren auch nicht! Es gibt Fälle, da reicht nicht mal die Rigibsverkleidung der Wand abzureißen. Dahinter geht es weiter. Wer so etwas schon mal gesehen hat, der kann sich vorstellen, wie die Lungen von starken Rauchern aussehen und wundert sich nicht mehr über ein erhöhtes Krebsrisiko.

Wir haben den Gilb und den Geruch raus bekommen aus unserem neuen Heim. ZU 99%. Es merkt niemand mehr, dass unser Haus einst ein Raucherhaus war. Das war allerdings auch sehr viel Arbeit. Wer da Tipps braucht, kann mich gerne fragen.

Was mich aber ärgert ist, dass viele Raucher (ich sage nicht alle) aber viele ihre Kippen einfach aus dem fahrenden Autofenster werfen. Oder auf dem Bürgersteig austreten und liegen lassen. Die fliegen dann überall herum. U.a. auch in den Vorgärten oder auf Spielplätzen.
Oder was ich auch nicht verstehe, wenn man sieht, jemand lüftet zum Beispiel und hat noch einen Gruß auf den Balkon nebenan gewinkt und DANN gehen trotzdem die Kippen an…..
Liebe Raucher, ihr meint es nicht böse. Ich weiß. Ihr denkt ihr seid an der frischen Luft und diese verweht den Kippengestank. Ja, verweht….UND ZWAR IN UNSER KINDERZIMMER ZUM BEISPIEL!!!!!!!! Da weht es hinein! Nicht stark, aber doch deutlich!

Mal davon abgesehen, dass ich mich ohnehin nur äußerst ungern bei jemandem beschwere. (Da komm ich mir immer blöd vor.) Habe ich, was Raucher angeht, schon eine Hemmung. Wenn man nämlich über viele Jahre von Kindesbeinen an immer verlacht wird, wenn man sich die Bemerkung erlaubt, es würde einem unangenehm der Rauch in die Nase ziehen, dann macht das was. Dann denkt man nämlich, man stellt sich nur an und ist etwas überempfindlich. Ja, ich bin laut Rauchern eine Anstellerin, wenn es ums Rauchen geht. Dabei finde ich mich, nach all meinen Schilderungen nicht militant.

Ich habe schon überlegt, ob ich nicht einfach eine Packung Räucherstäbchen mit irgendeinem unerträglich süßen Geruch mit mir führen soll und jedes Mal so ein Räucherstäbchen anzünde, wenn ein Raucher auch einfach loszündelt. Ich wette, da bekäme ich Mecker ohne Ende.

Die Krönung der Zigaretten-Geschichte ist jedoch die neue Zigarettenverpackung.
Ganz ehrlich, sollen sich die Raucher doch die Kehlkopflöcher, Glaukome, blutigen Auswürfe und abgefaulten Zehen ansehen. Ich glaube nicht, dass es passionierte Raucher aufhält. Vielleicht hält es jugendliche Einsteiger ab. Lasst die Bilder ruhig auf den Tabaktüten, Dosen und Zigarettenschachteln drauf.

ABER BITTE STELLET SIE NICHT GUT SICHTBAR IN DIE AUSLAGE AN DER KASSE IM SUPERMARKT!

MIR kommt die Kotze hoch, wenn ich gerade noch beschwingt für ein leckeres Mal meine Waren zusammen getragen habe und DANN blickt man mindestens einmal unweigerlich und ein weiteres Mal versehentlich auf Abscheulichkeiten, die einen würgen lassen. Schaut man in die andere Richtung, sieht man das Gleiche. Überall Glaukome, verfaulte Zehen und blutige Auswürfe. Kotz würd.
Ich habe mittlerweile Übung im Weggucken. Aber die Kinder nicht! Die fragen, was das Ekliges ist und warum das da drauf ist.

Ja, es könnte sein, dass es nachhaltig abschreckt. Könnte.

Aber es könnte auch abschrecken, wenn die Rauchwaren NICHT für jedermann sichtbar im Regal an der Kasse stünden. Man KÖNNTE nämlich auch einfach einen Sichtschutz davor machen! Die Raucher finden ihre Zigaretten schon, liebe Tabakindustrie! Auf jeden Fall! Auch mit Sichtschutz!

Und ich muss mich dann nicht mehr nur geruchlich hier und da belästigen lassen, sondern Kinder und andere Menschen werde vor allem  vor ekelhaften Bildern verschont, die sie sich unfreiwillig ansehen müssen.

Streng genommen muss ich als Nichtraucher schon immer Rücksicht auf die Belange von Rauchern nehmen und oft genug auch deren Dreck in der Natur einsammeln. Vorgarten, Spielplätze und Co.
Aber Raucher haben bisher nur äußerst selten Rücksicht auf Nichtraucher genommen. Die wenigen Male sind mir als irritierende Beispiele in ausgesprochen positiven Erinnerung.
Ach, und wo ich gerade dabei bin. Ich bin nicht unentspannt, weil ich nicht rauche. Ich kann z.B. problemlos und gut gelaunt eine längere Strecke mit dem Flugzeug vereisen, ohne nervös zu werden und nach der nächsten Möglichkeit eine Zigarette zu rauchen zu gieren. 😉

Vielen Dank, liebe Raucher. Das musste mal gesagt werden.

  19Comments

  1. Lena   •  

    Vielen Dank, Beatrice. Du sprichst mir aus der Seele! Ich wurde sogar mal zur Einarbeitung in einen Job in ein Büro gesetzt, in dem Kette geraucht wurde. Im Jahr 2015 wohlgemerkt. Brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich da nicht lange geblieben bin.

  2. Lisa   •  

    Danke für diesen Artikel! Prima – nicht nur ich ärgere mich an der Kasse immer über die „tollen“ Bildchen auf den Zigarettenschachteln!!!

    Liebe Grüße,
    Lisa 🙂

  3. LyKa   •  

    Mein Sohn wurde Dank der „hübschen“ Bildchen nun schon mehrfach gefragt, ob er denn zu viel geraucht hätte. Er ist 5,5 Jahre alt und hat seit seiner Geburt eine Trachealkanüle wegen einer Stimmbandlähmung…

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Oh nein! Das ist ja furchtbar! Wie kann man sowas fragen. Das ist nicht mehr witzig. 🙁

      • LyKa   •  

        Die Fragenden (Kinder) haben es sicher nicht böse gemeint und die Eltern haben beim Erklären der Bilder sicher nicht daran gedacht, dass ein Stoma auch andere Ursachen haben könnte.
        Ich finde dieses Bild jedoch schwer diskriminierend…

  4. Berdien   •  

    Tatsächlich kenne ich kaum noch Raucher. Sogar mein Vater und seine Frau, die uns früher im Auto immer zugequalmt haben, gehen in ihrer Wohnung auf die Terrasse. In meinem Freundeskreis gibt es höchstens Gelegenheitsraucher und so komme ich damit gar nicht mehr in Kontakt. Wenn ich ab und an mal Rauch rieche, finde ich es gar nicht schlimm, sondern ganz lecker. Aber damit umgeben würde ich mich NIE wieder (und das müsste ich mal eine Zeit lang, als ich psychisch kranke Erwachsene betreute und ihren Wohnungen besuchte. Es war teilweise über meiner Grenze des Ertragbaren)!
    Liebe Grüße!

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Also, so ganz normale Raucher finde ich auch nicht schlimm. Das geht klar. Man darf in meiner Gegenwart auch rauchen. Schlimm sind genau die Wohnung, die du da benennst. Das ist der Horror. So war unser Haus, bevor wir damit fertig waren auch! Deshalb weiß ich auch jetzt, dass der Gilb fettig, klebrig als Tropfen von den Glühbirnen hängen kann, wenn man einfach mal gründlich zu viel raucht! Das Zeug geht bis tief in den Putz und weiter.

  5. Nina   •  

    Hahahah „Da kommt mir die Kotze hoch“ Aber mal im ernst, ich stand vor kurzem auch an der Kasse und habe diese unfassbar krassen Packungen das erste mal gesehen und fand es nur furchtbar! Jedem Raucher gehen die Bilder am A… vorbei! Also was soll das? Da lobe ich mir Supermärkte mit den Zigaretten-Automaten! ich war übrigens bis Anfang 2011 selbst Raucherin und ich habe mittlerweile wirklich Null-Toleranz bei Rauchern! Vor allem wenn man im Winter im Restaurant ist und man von der Begleitung bei minus 10 Grad gefragt wird, ob man mit vor die Tür geht und dann als unhöflich betitelt wird, wenn man es vorzieht im Warmen zu bleiben…

  6. Amy   •  

    Ich rauche selber und finde den Gestank, wenn in geschlossenen Räumen geraucht wird widerlich!
    Spielplätze sind zum spielen, nicht zum Rauchen!
    Und für Stummel gibt es Aschenbecher!

  7. Eva   •  

    Ich bin auch als Passivraucherin aufgewachsen und mag den Geruch überhaupt nicht! Glücklicherweise sind die Bilder in unserem Supermarkt nicht sichtbar, da es einen extra Verkaufsbereich gibt.
    Aber dafür begegnen uns die Päckchen als Müll auf der Straße, dem Gehweg und die Kippen dazu noch auf dem Spielplatz. Das ärgert mich! Wozu gibt es Mülleimer?
    Danke für deinen Rant 🙂

  8. Lara   •  

    Ich würde auch sagen, dass Raucher schon mehr verschwunden sind. Oder naja, sie sind halt draußen und nicht mehr im Café etc. Und wer erwachsen ist und raucht, der kann das gerne tun. Aber es gibt wirklich zu viele Punkte, an denen wir Nichtraucher in Mitleidenschaft gezogen werden. 🙁 Sei es die Zigarettenstummel auf der Straße, die natürlich Kinder anziehen. Oder gar im Sandkasten! Und die abschreckenden Bilder finde ich auch alles andere als schön, da wird man als Nichtraucher gleich mitbestraft. Und viele haben eine bunte Schutzhülle davor.

    Trotzdem muss ich gestehen,dass ich selber geraucht habe und dies gerne tat. Nie besonders viel, eher auf Paries. Doch es passt einfach nicht mehr zu meinem Lebensstil. 😉

  9. Sophie (Kinder haben ...und glücklich leben!)   •  

    Ich bin selbst Gelegenheitsraucherin, wenn ich nicht gerade schwanger bin (so wie jetzt) oder stille. Und letztens habe ich gemerkt, was für eine naive Gelegenheitsraucherin ich bin: Das Hübchen hat einen Kita-Freund – und bei dem Zuhause wird tatsächlich von Eltern und Oma Kette geraucht. Ich konnte es gar nicht fassen, dass es das heutzutage noch gibt. Die zwei Mal, die das Hübchen dort zu Besuch war, konnte ich ihn im Nachgang sofort komplett ausziehen, baden und die Klamotten sofort waschen. Ich ertrage diesen kalten Rauchgeruch nämlich echt nicht und will vor allem nicht, dass mein Sohn so stinkt! Rauchen in abgeschlossenen Räumen finde ich an Erwachsenen-Orten wie Kneipen und Clubs OK. Auch danach dusche ich mich und wasche alle meine Sachen.

    Insgesamt habe ich aber schon den Eindruck, dass Raucher immer mehr Rücksicht nehmen (wozu sie ja auch immer mehr gezwungen werden). Genau deswegen war ich ja so erstaunt, dass es echt immer noch Familien mit Kindern gibt, die in ihren Wohnungen rauchen.

    Ich finde es übrigens auch absurd, dass Deutschland mittlerweile das einzige (glaube ich?) europäische Land ist, in dem Zigarettenwerbung auf Plakaten noch erlaubt ist. Und die abschreckenden Bilder gefallen mir in der Tat auch nicht, aber ich bin da weniger empfindlich und würde meinem Kind, wenn es fragt, einfach erklären, dass Rauchen eben schädlich ist und dies und das verursachen kann.

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Es gibt noch erschreckend viele Kettenraucher. Ich hatte mal einen Schüler in der 1. Klasse, der brachte einen GEburstagskuchen mit, der nach Nikotin roch und schmeckte. Das glaubt man nicht, wenn man es nicht erlebt hat. 😀
      Das mit der Rücksicht…Ich weiß nicht. Beim Ausgehen stört es mich auch nicht, wenn es nicht zuuu arg ist. Das geht schon klar. Ich habe einfach noch eine alte Wut aus der Kindheit in mir.
      Meinen Kindern habe ich das auch schon alles erklärt. Die sind da jetzt auch nicht zimperlich. Sie finden die Bilder halt nur eklig in der Masse. Genau wie ich.
      Tja, die langen Arme der Tabakindustrie…

      • Anke   •  

        Ich hab sowas auch erlebt! Meine Tante hat mal ein ganzes Lebkuchendorf gebacken und wir Kinder haben uns gefreut wie Bolle. Leider war ihr Mann Kettenraucher und nach dem ersten Bissen fingen wir glatt an zu würgen. Bäh!

  10. Julia Unangespießt   •  

    Mit diesem Rant hast du zu Recht Dampf abgelassen!
    Rauchen generell, rücksichtslose Rauchende – ätzend! Und über die Horror-Bilder auf den Packungen rege ich mich auch jedes Mal auf. Die sind ja nicht man auf dem Mist der Tabak-Industrie gewachsen, sondern vom Staat. Wozu?!
    In ein paar Jahren kannst du dann über die e-Zigaretten ranten. Das ist eine ganz andere Art der Geruchsbelästigung und das dauert bestimmt so 20 Jahre bis alle begriffen haben, dass auch davon der Dampf schädlich ist…

  11. SilkeAusL   •  

    Liebe Beatrice,
    ich bin eine ehemalige Raucherin. Und das sind bekanntlich die Schlimmsten 😉

    Ach,so lange sie mich nicht damit belästigen, sollen sie rauchen, bis der Arzt kommt (oder hoffentlich nicht, bei meinem Nachbarn hat das leider auch nicht mehr geholfen :,( … )
    Was mich aber ärgert, wenn ich meinen treuen Mieterpflichten nachkommen möchte und lüften, und ich hinterher eine nach Rauch stinkende Wohnung hab. Meine Nachbarn unter mir rauchen nämlich (nur?)in der Gästetoilette. Dort kann ich mein Fenster eigentlich zubauen. Aufmachen geht nicht.

    Und was ich gar nicht verstehe: die Raucherecke an dem Krankenhaus, wo ich zuletzt war, ist direkt vor dem Hauseingang. Also noch ca.20 Meter davor, aber man läuft direkt durch die Qualmwolke durch, wenn man ins Haus will. Ekelhaft, verstehe ich überhaupt nicht! Die soll man irgendwo um die Ecke legen. Sollen sie doch ruhig ein bisschen laufen, auch wenn sie nicht so weit können, weil sie „krank“sind. Vielleicht merken sie dann selbst, wie wichtig ihnen das Rauchen ist.

    Bei uns bei der Arbeit ist der Raucherbereich mit Glasscheiben und einer Schiebetür in der Kantine abeteiligt. Wenn morgens oder mittags die „Schicht “ Pause hat, hilft das alles nichts, die ganze Kantine plus hinterher man selbst riecht nach Rauch.

    Absolut dagegen bin ich aber auch, wenn Eltern in Gegenwart ihrer Kinder rauchen. Drinnen sowieso, aber auch rauchend neben dem Kinderwagen nebenher. Oder am Spielplatz, wo die kleinen Dötzen am besten noch die Kippen aufheben und in den Mund stecken. Örks.

    Einen rauchfreien Gruß
    Silke

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Vielen Dank für deinen langen Kommentar. 🙂
      Ja, die Raucherecken sind ja irgendwie immer direkt vor der Tür. Überall. Sehe ich auch bei jedem Krankenhaus. Ist irgendwie verrückt.
      Und auf dem Spielplatz kann ich es auch nicht nachvollziehen, wie man selbst als Eltern die Kippen im Sand liegen lassen kann.

      • Anke   •  

        In dem Krankenhaus, wo ich meine Kinder zur Welt gebracht habe, gab es ein Stück von der Tür weg Raucherhütten, so dass die Süchtigen nicht mal im Regen stehen müssen, vor der Tür ein metergroßes Rauchverbot-Symbol und mehrere Hinweise, dass Rauchen direkt vorm Eingang nicht gestattet ist und wo man hin gehen kann. Und was war? Die rauchten alle direkt vor der Tür. Standen auf dem Verbotsschild usw. Mann, hat mich das immer geärgert!!

  12. Katha   •  

    Ich finde das ist völlig berechtigt und nicht kleinlich.
    Ich bin selbst sehr froh, dass in Kneipen, Restaurants etc nicht mehr geraucht werden darf.
    Ich gehe selbst gerne mal mit an die frische Luft beim feiern und begleite dann meine rauchenden Freunde.
    Aber wenn in Räumen geraucht wird und sich das alles staut bekomme ich selbst nur Kopfschmerzen und habe deswegen schon einige Partys früher verlassen.
    Zum Glück nehmen im Familien und Freundeskreis die meisten Rücksicht, vor allem seit ich eine Tochter habe.
    Aber es kam auch schon vor, dass Leute sich dann draußen beim Grillen, direkt neben sie setzen und sich ne Kippe anstecken und bei der Unterhaltung ins Gesicht blasen. Da könnte ich mich aufregen. Und dann setzen wir uns auch weg.

    Und das Kippen in den Aschenbecher gehören, sollte auch wirklich selbstverständlich sein. Aber auch darüber rege ich mich erst auf, seit ich selbst Mutter bin. Denn jetzt fällt mir erst mal auf, wie viele auf dem Boden liegen und wie oft ich meiner Tochter sagen muss, dass sie das nicht anfassen soll. Leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.