Kürbis-Karotten-Kuchen mit Mandeln

Frisch aus dem Ofen ein Gedicht!

Die große Bäckerin bin ich nicht, aber manchmal, da gelingt mir etwas.
Aus Mangel an Sorgfalt habe ich oft irgendeine Zutat nicht im Haus (auch wenn ich extra dafür einkaufen war) oder möchte ein Rezept direkt „verbessen“. ZU 50% misslingt das. In diesem Fall ist es aber gelungen. Sehr sogar. Und das möchte ich euch nicht vorenthalten.

 

Man nehme:

5 Eier
250g braunen Vollrohrzucker (200 g reichen übrigens auch.)
300g gemahlene Mandeln
200g geraspelten Kürbis (Hokaido)
200g geraspelte Karotten
1 Orange (Bio)
4EL Speisestärke
1TL Zimt
1TL Backpulver
Prise Salz
Puderzucker

und dann:

Kürbis und Karotten raspeln.

Eier trennen, Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.

Eigelb mit Zucker verrühren, bis die Masse etwas heller wird.

Speisestärke, Zimt, Backpulver und geriebene Orangenschale miteinander vermengen. Mandeln dazu.

Kürbis, Karotten und Mandelmischung zur Zucker-Ei-Mischung geben und gut verrühren.

Eiweiß gut unterheben.

Springform mit Backpapier auslegen und Ränder gut einfetten.

 

Backofen bei Ober und Unterhitze auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen in die untere Hälfte des Ofens schieben.

50-60 Minuten backen und Holzstäbchentest machen.

Wenn man geduldig ist, kann man, wenn der Kuchen richtig abgekühlt ist Zuckerguss aus Orangensaft und Puderzucker drüber machen.

Oder man macht kurz vor dem Servieren etwas Puderzucker drüber.

Wenn man ungeduldig ist, schmeckt der Kuchen warm hervorragend! Wirklich sehr!

 

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.