Herrencreme mit echtem Rum à la Oma

Ein Rezept mal nur für die Erwachsenen.

 

Meine Oma machte traditionell zu Weihnachten als Nachspeise mehrere Schüsseln Herrencreme. Ich weiß nicht wann ich angefangen habe Herrencreme zu essen. Ich weiß nur, dass ich Herrencreme und den Geschmack von Rum sofort mochte. Optisch ist Herrencreme unspektakulär anzusehen. Aber…mmmmmmmmh!

 

Das Rezept ist denkbar simpel.

Man nehme für ca 4 Portionen:

Vanillepudding, 400ml Milch, 200ml Sahne, 2 EL Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, Rum (Menge nach Geschmack ;-)), eine Tafel Zartbitterschokolade

 

Zuerst kocht man den Pudding, wie man eben Pudding kocht.  Achtung: Wichtig dabei ist, weniger Milch, als eigentlich auf dem Puddinpulvertütchen angegeben zu verwenden. Also nicht 500ml sondern nur knapp 400ml verwenden! Alter Oma-Trick.

Den Pudding lässt man abkühlen und rührt dabei. Es darf sich keine Haut bilden. Wem das zu mühsam ist, legt einfach eine Frischhaltefolie direkt auf die Puddingoberfläche und stellt den Topf  kühl. Dann bildet sich auch keine Haut.

Wenn der Pudding annähernd abgekühlt ist, kann man schon den Rum unter rühren. Jetzt merkt man auch, warum man weniger Milch für den Pudding verwenden muss. So wird der Pudding mit dem Rum zusammen nicht zu flüssig.  Das stellt man wieder kühl, bis es richtig kalt ist. Ich bin übrigens nicht sparsam mit Rum.

In der Zeit kann man die Sahne schon steif schlagen und die Schokolade hacken. Meine Oma nahm nie fertige Schokoladenraspel. Mit gehackter Schokolade hat man mehr Knusperanteile in der Creme.

 

Schließlich rührt man zunächst die Schokoladenstücke in den kalten Pudding und hebt dann die Sahne unter.

Wenn die Herrencreme nochmal ein paar Stunden kühl steht, zieht alles schön durch und schmeckt doppelt so gut.

 

Guten Appetit!

 

 

  4Comments

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Spart auf richtig Zeit und funktioniert hervorragend. 🙂

  1. Amy   •  

    Kommt der Vanillezucker in die Sahne? * blöd frag*

    Liebe Grüße

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Keine blöde Frage. 😀 Ja, der kommt in die Sahne. Das sind die Tücken, wenn man was schon oft gemacht hat. Dann vergisst man Kleinigkeiten mit aufzuschreiben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.