Blogparade #LittleLieblingsstück

Mutter&Söhnchen ruft zur Blogparade. Die modischen Vorlieben ihres Sohnes kann man hier nachlesen.

Mit Modespleens kenn ich mich auch aus.

Das Knöpfchen, also die gerade 2 Jährige kann ich außen vor lassen. Die trägt meist noch was man ihr anzieht. Allein eine kuschlige Strickjacke mit Innenfleece ist ihr manchmal wichtig. Aber damit kann man durchaus arbeiten.

Der Sohn (gerade 5 Jahre alt) zog lange auch an, was man ihm hinlegte. Nach und nach kristallisierte sich aber eine Leidenschaft heraus: Nämlich sich möglichst selten umziehen zu müssen.
Wann immer es geht bleibt er im Schlafanzug und zieht sich dann einfach Straßenkleidung darüber, wenn er doch raus möchte oder wir irgendwo hin müssen.
Gerne kleidet er sich bequem. Er hat eine Leidenschaft für Jogginghosen aus weichem Jersey. Solche zieht er sich gerne abends frisch an und lässt sie am nächsten Tag für den Kindergarten direkt an. Continue reading…

Meine Gedanken zu #Regretting Motherhood

Ich dachte schon, die Diskussion sei zu ende diskutiert. Aber da kocht sie wieder hoch und meine Gedanken dazu auch.

Ich möchte keiner Mutter abstreiten sagen zu können: Ich habe einen Fehler gemacht. Ich glaube wirklich, dass es Mütter gibt die sagen: „Oh Mist, ich habe mich da leider irgendwie blöderweise falsch entschieden.“ Ja, das ist blöd, vorallem, wenn es sich um ein Lebenwesen, nämlich das eigene Kind handelt.
Ich bestreite auch nicht, dass diese Mütter ihr Kinder dennoch über alles lieben.

Ich möchte nur Eines zu bedenken geben. Und das ist ein Gedanke der hat Gültigkeit für das ganze Leben:
DAS LEBEN IST NICHT PLANBAR!
Nein, ich dulde kein ABER. Es gibt kein Leben bei dem ALLES nach Plan läuft.

Das Leben ist ein Geschenk. Das Leben PASSIERT. Natürlich kann man Pläne schmieden, diese verfolgen, aber früher oder später kommt etwas dazwischen. Schöne Dinge, manchmal schlimme Dinge. Manchmal beides auf einmal.
Man kann dann auf diese „Zwischenfälle“ reagieren, umplanen.
Man hat auf jeden Fall IMMER EINE WAHL! Continue reading…

Sport nicht nur für frischgebackene Mütter

Wenn man bequem ist und wenig Zeit hat: „Rückbildung“ mal anders.

Ich selbst bewege mich EIGENTLICH ganz gerne. Allerdings mag ich weder Joggen, noch Fitnesskurse, noch Auspowern bis zum Umfallen. Es darf einfach nicht zuuu anstrengend sein. Allerdings ist mir Yoga auch langweilig. Ich brauche Musik dazu. Ich habe jahrelang Orientalischen Tanz gemacht. Wer das jetzt unwissend belächelt: Das kann ein schweißtreibender Sport sein, der tatsächlich den ganzen Körper beansprucht und das sehr schonend. Es gibt viiiiiel Technik zu erlernen. The Master oft Technik mal als Beispiel: Sadie aus Amerika
http://www.dailymotion.com/video/x43x3i_sadie-bellydance_creation
Ein weiter Weg. (Über die Kostüme lässt sich sicherlich streiten. Ich mag es da auch lieber schlicht, was es wenn man nicht auftritt auch ist).

Jedenfalls verzichte ich auf meinen geliebten Sport seit ich Kinder habe. Drei Schwangerschaften schnell hintereinander und der Kindertrubel….ICH konnte das nicht mehr in meinen Tag einplanen. Und wenn ich Zeit gehabt hätte, war ich müde.

Und ich schaffte es nichtmal zu einem Beckenbodentraining. Continue reading…

Klettergarten

…oder warum hat das Sirenchen eigentlich einen Helm auf?

 

Am Wochenende hielt uns dann doch nichts drinnen. Das Wetter, der Budenkoller, der Garten…

Nach jahrelangem wohnen in Wohnungen mit schattigen Balkonen, auf dem das Gedeihen meiner bevorzugten Pflanzen einfach nicht gut gelingt, flippe ich gartentechnisch seit einem Jahr quasi aus.
Unser Garten war von den ehemaligen Bewohnern dieses wunderbaren Häuschens eher gar nicht gepflegt worden. Es waren munter Koniferen im Garten verstreut gepflanzt worden, die mit den Jahren zu üppigem Wuchs gelangt waren. Koniferen mögen in der Landschaftsgärtnerei ihren Platz haben und durchaus auch zu hübschen immergrünen Arrangements zusammen finden. Auch gefällt mir durchaus eine Zypressenallee im toskanischem Sonnenuntergang. Aber ich persönlich finde sie in meinem Garten komplett daneben. Continue reading…

Ostereier-DIY für Kleinkinder

Für die ganz Kleinen

Wir brauchten noch ein paar bunte Eier als Dekoration. Und wer Kleinkinder kennt weiß, dass die Gestaltungsmöglichkeiten überschaubar sind.

Deshalb habe ich eine einfache Sache erfolgreich ausprobiert.

die gewünschte Menge Eire habe ich selbst ausgeputzt. Das schien mir sonst eine zu große Bruchgefahr, wenn die Kinder das versucht hätten.

Die Kinder haben die ausgepusteten Eier tatsächlich fast komplett alleine gestaltet, sogar ohne eines zu zerbröseln.

Ich finde es wichtig immer wieder Basteleien anbieten zu können, die sie alleine schaffen können. Ohne Hilfe.  Continue reading…