Blumen für…

Es ist an der Zeit mal wieder Blumen zu verteilen.

Heute aus der Rubrik:

Mama´s im Ausland.

Es gibt einige deutsche Mama-Bloggerinnen, die ihr Zuhause im Ausland gefunden haben. Für immer oder auf Zeit…ganz egal.

Ich lese sehr gerne bei diesen:


Als erste möchte ich Berdien vorstellen. Sie schreibt auf ihrem Blog  Bejewly über das Leben mit drei Kindern in Mexiko Stadt. Ihr Mann ist Diplomat und so führte sie ihr Weg ins ferne Mexiko, wo sie sich nun neu einleben und zurecht finden müssen. Und nur weil man an einem Urlaubsort wohnt, schützt das nicht vor ganz alltäglichem Familienchaos. Nur eben in einem fremden Land mit anderen Gepflogenheiten und einer anderen Sprache.


Die Zweite im Bunde ist Kristine. Sie lebt mit ihrem holländischen Mann und ihrem kleinen Sohn in Holland und berichtet aus ihrem Alltag dort. Und obgleich Holland und Deutschland nicht weit voneinander entfernt sind, gibt es doch kleine Unterschiede. Viel Spaß auf dem Blog Importkaaskop!


Und schließlich geht es noch ins ferne Finnland.

Dort wohnt Lara mit ihrer kleinen Familie. Auf ihrem Blog dreaming today findet man u.a. Geschichten über den Familienalltag in Finnland, der Aufgrund des langen Winters nochmal ganz andere Bedingungen hat, als bei uns.


Viel Spaß!

Blumen für….

Ich mach mal ne Väterunde.

Und muss gleich mal mit Olaf starten. Olaf schreibt sehr erheiternde Geschichten aus dem Vaterleben auf seinem Blog Papa quatscht... So manche kleine Alltagssituation wird in knackigen Männerhumor gewickelt und trocken präsentiert. Ihr verpasst was, wenn ihr nicht mal rüber hüpft! 

Der Olaf hat einfach den Blog eingestampft, was ich sehr bedauerlich finde. Aber es gibt ja noch andere Papas. Und so setze ich an dieser stelle: Papa Jahre  ein. Da lohnt es sich auch mal zu gucken, wie ich finde.

 

Dann finde ich den Blog Sechs Paar Schuhe noch ganz zauberhaft. Wer ihn nicht schon kennt: Eine 6 köpfige Familie ist auf Weltreise. Tolle Fotos! Tolle Reisen! Tolle Erlebnisse! Schöne Menschen erleben ein großes Abenteuer! Mich packt beim Lesen immer ein bisschen Fernweh. Und Thor schreibt sehr ehrlich, nicht nur über die schönen Seiten der Reise. Hut ab!

Und als Dritten im Bunde möchte ich den Blog Wortinfarkt anführen. Ein Mann, eine Frau, 4 Kinder… und seht selbst! Ich lache immer!

Alternative Blogrolle

Blumen für….

Heute möchte ich die nächsten 4 Blogs mit Blümchen beehren.

Nehmt die Reihenfolge nicht persönlich. Ich muss ja irgendwo anfangen. Für mich sind alle gleichberechtigt:

Eine Mitstreiterin im 3 Kinderhaushalt und knappem Abstand ist: Nina von
Dreiplus2 . Da gab es zunächst ein Töchterchen und bald darauf purzelten Zwillinge ins Haus. Aaaaaah. Ist ja Wahnsinn! Und diesen Wahnsinn lohnt es  zu lesen, „mitzuleiden“, mitzulachen und auch ein paar leckere Rezepte abzustauben.

Ein anderer Blog ist: Bilderbuchbaby.  Nätty illustriert wie ich viele Beiträge selbst. Sie macht das auf modernerem Wege als ich, aber nicht mit weniger Spaß an der Sache. Nätty hat eine kleine Tochter und berichtet aus dem Alltag zwischen Arbeit, dem Flüggewerden des kleinen Bilderbuchmädchens und dem Familienalltag.

Ebenfalls erwähnen möchte ich Sora ´s Blog: hellomrsmama. Sora hat 4 Kinder unter 8 Jahren, ist gern auf Instagram unterwegs und strickt sich einen Wolf. Sensationell! Sie strickt super schöne Sachen für ihre Kinder, die ich mir sehr gerne ansehe. Ich stelle mir dann vor, ich könnte das auch. Da verleihe ich mal gleich einen goldenen Strickorden für geschmackvolle Handarbeit!

Einen Blog den ich seit einigen Jahren verfolge heißt: Essential Unfairness. Das war mein Blog-Lese-Einstieg. Bei Essential Unfairness bin ich hängen geblieben. Zum einen weil die Familie 4 Kinder hat und ich wissen wollte, wie das so läuft. Und zum anderen schreibt Mrs Essential sehr schöne und einfühlsame Texte über das Familienleben und auch persönliche Themen.  Zuletzt gab es einen sehr ausführlichen Mutter-Kind-Kur-Bericht. Da bekommt man eine Idee wie so etwas laufen kann. Fand ich mal interessant, weil so eine Kur ist wohl für viele Mütter eine Option, um mal Kraft zu tanken.

Meine Blumen für….

Alternative Blogrolle

Diese Rubrik habe ich bei Henrike vom Blog Nieselpriem entdeckt. Ich finde die Idee (hier nachzulesen) sehr schön und persönlicher als eine klassische Blogrolle.

Ich werde immer mal ein paar Blogs gleichzeitig mit den Blümchen beehren, sonst könnte ich einen kompletten Blog NUR mit Blumenverteilen füllen.
Allen voran zunächst die Urheberin der alternativen Blogrolle:

Henrike vom Blog Nieselpriem. Was Letzteres bedeutet, könnt ihr in ihrem Glossar für Nichtsachsen nachlesen. Ihre Texte sind meistens sehr amüsant. Aber sie kann auch ernste Themen. Das Leben ist nicht immer so einfach wie es scheint und darüber bekommt man immer wieder einen Einblick. Ich möchte eigentlich mehr auch nicht verraten. Seht und lest selbst. Es lohnt sich. Das Schmunzeln und Lachen und auch Nachdenken stellt sich von alleine ein.

 


Als zweiten Blog möchte ich den frisch entdeckten Blog Meine Traumgeburt beehren. Der Titel ließ mich zunächst ein bisschen die Augen verdrehen. Auf den zweiten Blick aber steckt hinter dem Titel viel mehr, als das von mir erwartete esoterische Geschwafel. Im Gegenteil. Susanne beschäftigt sich aus eigener Geburtstraumaerfahrung und einer zweiten Geburt unter Selbsthypnose (sagt man das so? Ich hoffe.) mit dem Thema Schmerzarme Geburt. Für alle werdenden Mütter finden sich dort tolle Denkanstöße. Und ich finde dieses Thema sehr wichtig, gerade in einer Zeit, in der auf die Medizin mehr vertraut wird, als auf das Körpergefühl. ALLE Frauen haben die Möglichkeit eine schöne und selbstbestimmt Geburt zu erleben. (Sofern es keine Komplikationen im Vorfeld gibt, versteht sich) Und darüberhinaus vielleicht auch eine schmerzarme Geburt.


Dann gibt es noch den Blog Leipzigmama. Dieser Blog ist  noch sehr jung und sehr frisch. Man bekommt liebevolle Einblicke in eine Familie mit zwei Mädchen und in die Gedanken der modeverliebten und noch studierenden Mama. Das aktuelle Projekt neben Kindern und Studium lautet 365 Tage ohne Fashion. Ich bin gespannt. 🙂


 

Die Frühlingskindermama hat es mir außerdem noch angetan. Sie schreibt über den Alltag mit zwei kleinen Kindern. Das größere Kind ist nicht nur hochsensiebel sondern hat auch die Besonderheit ein  autonomes Kind zu sein. Die Frühlingskindermama beschäftigt sich sehr ausführlich mit dem Thema und hat sogar ein Interview mit Jesper Juul dazu geführt. Das Thema Autonomes Kind ist noch recht jung und selbst Jesper Juul ist noch auf Entdeckertour. Dennoch sind einige Charakteristika aufgelistet, die u.U. die ein oder andere Mutter aufhorchen lässt. Mich zum Beispiel.

to be continued