Was sticht oder beißt denn da? Herbstgrasmilben/Erntekrätze

Juckende Stiche unter den Achseln, auf dem Kopf und im Intimbereich.

Im letzten Sommer machten wir Bekanntschaft mit Herbstgrasmilben/Grasmilben. Sie treten gern (aber nicht nur) im Spätsommer und Herbst auf und sind vor allem an warmen Tagen aktiv.

Also derzeit geht´s wieder los. Man nennt den Befall auch Erntekrätze.

Meine Kinder waren schon letztes Jahr beliebte Beute.
Es traten vermehrt unter den Achseln, überall dort wo Bündchen anlagen, in der Kniekehle und auf dem Kopf rote kleine Stiche auf.
Mücken schlossen wir aus, dachten sogar an Flöhe, bis uns jemand auf Grasmilben/Herbstgrasmilben brachte.
Die roten Stiche sind eigentlich Bisse und jucken leider länger als Mückenstiche.
Es sind die Larven der Herbstgrasmilben die sich recht flink am Menschen bedienen. Jedoch fälschlicher Weise. Sie brauchen eigentlich Vögel, Nager, Hunde, Katzen etc (also allerlei Getier) als Wirt. Der Mensch ernährt wohl nur einmal und danach ist die Reise der Milbenlarve vorbei. Sie verendet nach dem Menschengenuss. Ohnehin lässt sie sich schnell fallen und wird in der Regeln nicht gesichtet. Die juckenden Stellen treten auch erst einige Zeit nach dem Biss auf.

Es herrscht die einhellige Meinung, dass man nach dem Aufenthalt in befallenen Regionen schnell duschen solle. Ich kann das nicht bestätigen. Es hat im letzten Jahr  nichts gebracht. Und gestern waren die Kinder nach dem Aufenthalt eines für Grasmilben bekannten Areals sofort und ausschließlich im frisch befüllten Plantschbecken. Und dennoch sind sie zerbissen.

Herkömmliche Kühlgels gegen Insektenstiche kann man drauf schmieren. Manch einer hat eine Tinktur gegen Windpocken empfohlen, mit Hitze kann man auch behandeln. Aber es ist etwas mühsam.
Da gestern vor allem das Sirenchen das erste Mal diesen Sommer, aber dafür reichlich befallen worden war, habe ich nochmal recherchiert. Continue reading…

Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMK) oder Hand-Fuß-Mund-Exanthem

Wir haben in den letzten 5 Jahren immer mal von der Hand-Fuß-Mund-Krankheit in unserem Umfeld gehört und fest damit gerechnet, dass die Kinder sich diese fangen würden. Passierte aber nicht. Nun hatte ich diese kleine Seuche schon ganz vergessen und als mir jüngst die Erwähnung selbiger mal wieder begegnete, machte ich mir keine weiteren Gedanken. Wir waren ja bisher immer verschont geblieben.

Dreimal dürft ihr raten was geschah. 😀

Meine Kinder hatten jetzt alle drei gleichzeitig die falsche Maul- und Klauenseuche. 😀 Das macht immerhin die Quarantänezeit leichter. 😀

Ich lache, denn der Verlauf war milde. Die Jüngste hatte es am ärgsten erwischt, aber auch das schien erträglich. Fieber hatte hier allerdings niemand im Vorfeld und wenn, dann so dezent, dass es mir nicht auffiel. Einzig waren die Mädels einen Tag vor dem Ausschlag tendenziell krabitzig und der Sohn etwas empfindsam.
Als ich am Spätnachmittag nach einem Spielplatzbesuch die Füße der Kinder wusch, fielen mir zunächst beim Knöpfchen ein paar rote Pünktchen und Bläschen an den Fußsohlen auf. Aha, dachte ich. Ich untersuchte die Hände. Auch ein paar Pünktchen und zwei Bläschen. Nochmal Aha?!
Das Sirenchen hatte auch ein paar Pünktchen an Fußsohlen und an der Handinnenfläche, aber viel weniger ausgeprägt. Und der Sohn trumpfte mit einem Bläschen in der Hand und zwei Pünktchen an der Fußsohle auf.
Bei der weiteren Inspektion sah ich auch Bläschen im Mund von den Mädchen, die auch über leichte Schmerzen klagten. Aber wirklich nur leicht. Sie aßen und tranken normal. Kühlere Lebensmittel wurden jedoch bevorzugt. Das Sirenchen steckte sich sogar von sich aus ein frisches Salbeiblättchen aus dem Garten in den Mund. Der Sohn hatte aber sonst nix weiter.
Ich bin auch ohne ärztliche Untersuchung sicher gewesen, dass es die Hand-Fuß-Mund-Krankheit war. Im näherem Umfeld war diese Krankheit mal wieder unterwegs und zudem passten die Symptome einfach alle. Das nähe Umfeld war: Familie Lampenhügel. 😀 Lest mal! Continue reading…

Stürze auf den Kopf mit und ohne Platzwunde bei Kindern. #Schreckmoment

Mit diesem älteren Beitrag nehme ich an der Blogparade Schreckmomente auf dem Blog Elternkram mit.

 

Vor allem unser Sirenchen ist für ihre wilden Stürze bekannt.

Als Eltern rutscht einem das Herz ja in die Hose und solche Sachen passieren in der Regel  auch immer in den ungünstigsten Situationen. Nämlich unterwegs und womöglich noch am Wochenende. Wann sonst?
Da hilft es mir persönlich, wenn ich dann ein paar Dinge weiß. Zum Beispiel worauf ich in einer solchen Situation achten muss und was ich tun kann, außer zum Arzt zu fahren, bzw um abschätzen zu können, ob ich schnell einen brauche oder erstmal abwarten kann.


Sturz vom Klettergerüst ohne Kopfverletzung

Das Sirenchen hatte neulich einen spektakulären Sturz aus 2 Meter Höhe. Überschlag über die Brüstung einer Rutsche.

Continue reading…

Grünholzfraktur beim Kind, Teil 2

Also,

die Grünholzfraktur des Sohnes liegt 2 Wochen zurück. Heute sollten wir zur Kontrolle in die Ambulanz kommen. Die Schiene sollte abgenommen und dann überprüft werden, ob der Arm noch schmerzt und dann ggf wieder neu geschient werden. Mir kamen 2 Wochen sehr kurz vor. Aber Kinder heilen ja flott. Was weiß ich. Und es war mir ohnehin recht, dass der Verband mal erneuert würde. So Kinder sind ja nicht sonderlich um Reinlichkeit bemüht. Dementsprechend sah der Verband auch aus.😁

Zwischen 9 Uhr und 11 Uhr durften wir eintrudeln. Ich war sofort um 9 Uhr da. Vor uns war auch nur ein anderer Patient.
Wir warteten dennoch 30 Minuten. Continue reading…

Knochenbrüche bei Kindern sind oft nur eine Grünholzfraktur

Eine Grünholzfraktur ist ein Knochenbruch, bei dem die Knochenhülle nicht verletzt wird und ist zu Vergleichen mit dem Brechen junger Zweige. Die sind meist grün und elastisch und brechen nicht komplett ab. Die Hülle bleibt noch heil.

Kinderknochen funktionieren wohl ähnlich. 😀 Daher der Name. Der Bruch ist deshalb meist auch nicht verschoben und sehr unkompliziert.

Eine Fraktur muss vor allem bei kleinen Kindern nicht aussehen, wie ein klassischer Knochenbruch. Schwellungen und Bewegungseinschränkungen können fehlen. Dafür treten nur Schmerzen an der Bruchstelle auf.

Überall steht, man solle bei einem Verdacht auf Knochenbruch sofort einen Arzt aufsuchen. Das ist allerdings nicht so einfach.

Jemand sagte mal: Es ist besser auf offener Straße einfach umzufallen, als selbst ins Krankenhaus zu fahren oder gar IM Krankenhaus umzufallen. Auf offener Straße kommt ein Rettungswagen und/oder Notarzt und man wird sofort Erstversorgt und dann ins passende Krankenhaus gebracht.

Is was dran.
Bevor ich unsere Erfahrung schildere, gebe ich Kund, was wir lernten: Continue reading…