Silvester

Die letzten Jahre waren wir klug und haben immer bei uns zu Hause gefeiert mit einem befreundeten Paar und dessen Sohn, der nur ein Jahr älter ist als unser Sohn. Das waren immer sehr entspannte Abende. Die Kinder spielten bis sie müde wurden und wurden dann problemlos schlafen gelegt. Wirklich Selbstläufer. Letztes Jahr hielten die Großen sogar bis 12 Uhr durch. Und das friedlich.

Dieses Jahr Silvester waren wir zu eben diesen Freunden eingeladen. Continue reading…

Nominierung zum Liebster-Award

AAAAAAAAH! Ich freue mich, so frisch am Werk eine Nominierung zu bekommen! Jetzt bin ich ein bisschen aufgeregt! Vielen vielen Dank liebe Nadja von Mama im Spagat!!!!! Auch wenn ich ein leichtes Opfer war 😉

liebster-award

Continue reading…

Zwei-Jahresrückblick

Es ist Zeit für einen Jahresrückblick.
In unserem Fall möchte ich einen Zweijahresrückblick machen, denn die letzten zwei Jahre waren so wahnsinnig, dass sie vergingen, wie ein Jahr.

Es begann eigentlich schon mit der dritten Schwangerschaft. Es war klar, dass wir uns neuen Wohnraum organisieren müssten. Es würde mit 3 Kindern, 2 Erwachsenen und 2 Katzen nicht mehr gemütlich auf den 80qm. Jedenfalls nicht für uns und vor allem nicht im Winter. Im Winter musste die Wäsche in der Wohnung getrocknet werden, oft lief auch der Trockner, aber es stand doch immer ein Wäscheständer rum. Der Trockenboden war nicht zu benutzen und draußen wurde nichts trocken. Es war ein Wäschedesaster. Mit Kleinkindern wäscht man ja immer und ständig. Und wer mit 2 Kleinkindern und schwanger und einem übervollen Wäschekorb schon mal drei Stockwerke runter und durch einen engen, dunklen, schmutzigen Keller wieder rauf in den Hof und zurück wandern musste, der weiß, dass das eigentlich auch im Sommer nicht soooo schön war. Continue reading…

Spielzeug

Geschenke für unsere Kinder sind für mich immer eine „Herausforderung“. Sie sind erstaunlich genügsam und wir sind ohnehin dringend für die Variation Weniger- ist -Mehr. Was die letzten Jahre immer ganz gut geklappt hat. Lieber eine „große“ (kostspieligere) Sache, als viele „kleine“ und besser eine vernünftige Qualität und passendes Spielzeug als Ergänzung für Bewährtes.

Wobei Letzteres da einmal mit uns durch gegangen ist. Continue reading…

So war Weihnachten 2015

Weihnachten war wie immer, nur anders.

Es war unser erstes Weihnachten im neuen zu Hause. Und es war das erste Weihnachten ohne den Opa (Papa vom Herrn Papa).
Wenn ein zentrales Bindeglied der Familie geht, sortieren sich oft die großen Feste neu. So habe ich es erlebt, als meine Oma (väterlicherseits) starb. Wir hatten uns immer alle Heiligabend bei ihr getroffen. Nach ihrem Tod zerfiel diese Tradition. Die Familie „zersplitterte“. Es war einerseits seltsam ungewohnt, jedoch, wenn man bedenkt dass mittlerweile schon Urenkel existierten und die Familie immer größer wurde, so war es nur zu natürlich, dass sich neue Runden bildeten und der „alte“ Clan so nicht mehr funktionierte. Es bilden sich also immer wieder neue große Familienrunden. Continue reading…