Familienalltag am Morgen

Neulich…

Wir betraten im Familienverband das Bad. Es wurde sich angekleidet. Dita wollte eine Strumpfhose anziehen. Das kann sie schon gut allein und sie war quasi fertig, bekam sodann aber Wut. Die Naht der Strumpfhose saß schief oder zwickte oder was auch immer. Ich versuchte ihr zu helfen, den Sitz der Strumpfhose zu korrigieren….es half leider nicht. Ich schlug vor, die Strumpfhose auszuziehen und eine Leggings zu nehmen. „Nein!“ raunzte es mit heiserer und lauter Stimme. „Ok, dann zieh doch einfach eine Jeans an! Versuch mal die hier!“ Ich reichte im Kinderzimmer eine Jeans, die sie einst gerne trug, aber länger nicht mehr anhatte. Sie passte am Bauch, jedoch hatten die Beine ein solches Hochwasser, dass die Hose leider so garnicht ging. Da hätte dann auch eine Strumpfhose drunter gemusst. Ich versuchte Dita aufzuheitern und sagte: „Mensch guck mal, du bis richtig doll gewachsen! Die Hosenbeine sind ja viel zu kurz geworden! Mann, bist du groß!“ „Neeeein!“ raunzte es wieder heiser und laut. Ich hielt ihr eine andere Hose in passender Länge hin, sogar mit Glitzerknopf. Abgelehnt. Das Kind schrie los. Ich lies sie zurück und ging ins Bad, um dort nachzusehen, ob Atto fertig angezogen war und half Kali beim Ausziehen vom Schlafsack. Die Sirene folgte mir geräuschvoll. Ich nahm Kali mit ins Kinderzimmer, und holte ein Alternativoutfit für Dita aus dem Schrank. Vater und Sohn gingen schon runter in die Küche, um die Frühstücksdosen für den Kindergarten fertig zu machen.
Dita nickte das neue Outfit ab….Puh, und ich kleidete Kali schonmal teilweise an. Dita war dann fast fertig. Es fehlten nur noch Socken. Ich reichte ihr welche. Sie zog sie an, aber……buhuhuhuuuuuuu…die eine Socke war leicht verdreht und das störte das Sirenchen wieder. Sie heulte also wütend los. Ich versuchte mit Humor die Situation zu lösen und zuppelte an dem verdrehten Strumpf rum. Es blieb aber falsch. Ich zog ihn ihr nochmal aus und zog ihn nochmal richtig neu an…..keine Chance. Die Socken wurden von den Füßen gerissen und durch das Zimmer gepfeffert. Ich versuchte unbeeindruckt, Kali zu Ende anzuziehen. Aber sie drehte und wendete sich wie ein Fisch (muss am Sternzeichen liegen :-D) und ich hatte alle Mühe. Dita hatte sich derweil einen anderen Strumpf angezogen. Den gibt es aber derzeit nur einmal, weil die Damen Dita und Kali einen Sockenfimmel haben und sich diese immer und überall ausziehen und im Haus verteilen. Kali räumt auch gerne die Sockenkiste aus und verstreut alles kreuz und quer. Ich erklärte also ganz ruhig, dass es davon leider derzeit nur eine Socke gäbe und sie deshalb ein anderes Paar Socken nehmen müsse. Denn diese einzelne Socke war eine sehr dicke Socke und hätte nur einen viel dünneren Sockenpartner gefunden. Das hätte wieder zu Geschrei geführt. Tat es aber so auch. Die Sirene sirente los. Ich nahm die mittlerweile fertig angekleidete Kali und verließ die Räumlichkeiten Richtung Küche. Die Sirene kam leider wieder lautstark hinterher und beschimpfte mich mit „blöde Mama!“

Zum Glück konnte der Papa das Problem dann lösen. Sie ließ sich die Socken von ihm nochmal neu anziehen und dann war es gut. Allerdings saß dann die Mütze nicht richtig und die Jacke hatte ich auch zu weit zu gemacht.
Im Kindergarten angekommen umarmte sie mich dann innig und sagte, als sei nichts gewesen: „Tschüss, meine liiiiebe Mami!“
Versteh einer die Weiber. 😀

  2Comments

  1. Avatar Anke   •  

    Ooooh… so eine habe ich auch, bei der alles bequem sitzen muß. Zum Glück ist die Große da entspannter. Zweimal jeden Morgen das Theater wäre zuviel. 😉

    • Avatar Beatrice   •  

      Ich habe schon überlegt, die absolute Lieblingskluft einfach in dreifacher Ausführung zu kaufen und dann wird immer das selbe angezogen, in der Hoffnung, dass dann Ruhe im Karton ist. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.