Körperpflege – eincremen

Meine Kinder sind merkwürdig. Glaube ich. Ich erinnere mich daran, dass meine Mama uns Kinder früher ziemlich lange bis ins Kindergartenalter hinein gewaschen, abgetrocknet und eingecremt hat. Ich fand das sogar richtig schön.

Ich würde das auch immer gerne für/mit meinen Kindern machen. Aber die wollen das nicht! Der Sohn hat es noch am längsten akzeptiert und manchmal mag er das auch heute noch. Aber nur manchmal. Das Sirenchen und das Knöpfchen wollen sich selbst waschen, abtrocknen und eincremen.

Heute war es wieder soweit. Abtrocknen und Nägelschneiden durfte ich ausnahmsweise noch. Ich musste aber gut zureden und etwas ablenken. Vor allem bei den kleinen Zehen.

Dann kam das Eincremen. Das Sirenchen macht das ganz passabel. Beim Knöpfchen (gerade 2 Jahre) sind dann Hände und einzelne Stellen dick mit Creme verziert. Die wichtigen Stellen bekommen gar nichts ab. Aber sie verlangt auch immer weiter Nachschub. Hilfe ist nicht gestattet. Mit dem kleinen Zeigefingerchen und ernstem Blick wird mit der Creme immer auf der gleichen Stelle „gemalt“.
Wir cremen nicht täglich den ganzen Körper ein. Wirklich nur einmal die Woche nach dem Baden. Im Sommer schon mal öfter. Erklärt sich ja von selbst. Sind sie da von mir nicht überstrapaziert.

Also stehe ich nach jedem Baden vor den Kindern und komme mir vor wie eine Flugbegleiterin. Mit großen Gesten mache ich vor und sage wo noch überall gecremt werden muss. Pantomime-Cremen.

Den Rücken cremen sie sich dann auch gegenseitig ein. Und überall da wo noch dicke Cremeschichten zu sehen sind, da verteile ich im Vorbeigehen mit schneller Hand noch so gut es geht. Aber da wird schon protestiert.

Wie ist das denn bei anderen so? Cremt ihr eure 2Jährigen noch selbst ein? Bzw lassen die euch?

  6Comments

  1. Avatar Marika   •  

    Hallo!
    Also meine wird im August zwei und sie findet das auch schon nicht mehr sooo toll. Nach dem baden, wenn sie schön kaputt gespielt ist und schon leicht dösig ist, ok. Aber wehe ich will ihr mal das Gesicht mit Sonnencreme einschmieren, da schüttelt sie wie wild den Kopf und schimpft nur „Nein, nein!“ So ist das aber bei fast allen Sachen: anziehen, ausziehen, Zähne putzen, Haare kämmen…
    Liebe Grüße
    Marika

  2. Avatar Nätty   •  

    Das Bilderbuchmädchen ist 19 Monate alt und hasst eincremen. „Niss, Mama Mama, lass das!“ Höre ich immer und dann rennt sie hinfort 😉
    Oft lasse ich es dann einfach. Oder tupfe auch im Vorbeigehen Creme auf. Die sich dann irgendwie von selbst verteilt… 😉 Zum Glück hat sie keine trockene Haut. Nur manchmal an den Wangen. Aber die erwische ich, wenn ich schnell bin.
    Lasse ich sie sich selber eincremen landet der Großteil auf ihrem Knie und in meinen Haaren …

    • Avatar Beatrice   •  

      Da bin ich schon mal beruhigt, dass andere Kinder auch so sind. 😀

  3. Avatar Nätty   •  

    Oh, mir fällt noch ein Nachtrag ein 😉 Sie liebt dentinox. Damit darf ich ihr Zahnfleisch immer eincremen. „Creme draufmachen. Auffe Zähne!“ Sagt sie immer. Bald sind aber alle Zähne durch. Dann ist das auch vorbei 😉

  4. Avatar Susan   •  

    Meiner ist 21 Monate und mag es. Allerdings auch nur auf dem Wickeltisch abends zum „runter kommen“.
    Auch nicht täglich aber öfter weil er doch recht trockene Haut hat.

    • Avatar Beatrice   •  

      Können wir mal tauschen? Zum „runter kommen“ hilft hier derzeit nur ein strenges Regiment mit der Vorlesebelohnung, die ziemlich oft ausfallen muss. 🙁 Meine Vorstellung kollidiert da mit der Realität. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.