Neues vom Sirenchen

Es kann Wochenlang gut laufen und dann kommen wieder so ein paar Tage, die es in sich haben. Da kann man Dita nichts recht machen. Erst heute kam es zu einem Interessenkonflikt beim abendlichen Zähneputzen. Ich hatte tatsächlich im Schwung und unbedacht, allen Kindern schon einen Klecks Zahnpasta auf ihr Bürsten gemacht. Das machen die beiden Großen normalerweise selbst. Ich hatte aber neue Zahnbürsten verteilt und dem Knöpfchen schon direkt was drauf gemacht und habe dann gedankenverloren, ich Depp, den Großen auch schon Zahnpasta auf die neuen Bürsten gemacht. Atto kann man super erklären, dass das ein Versehen war und er es natürlich am nächsten Tag wieder selbst machen kann. Bei Dita hat man da, je nach Tagesform, schlechte Karten. Die Tagesform war leider schlecht. 🙁
Sie schmiss die Sirene an. Und es sei versichert, egal wie man die Situation retten will…keine Chance. Ich entzog ihr sodann schnell das Publikum und lotste Atto und Kali schon ins Kinderzimmer. Direkt nebenan. Daraufhin ging die Sirene aber erst richtig los. Sie randalierte förmlich und bollerte gegen den Badewannenrand. Dabei kreischte sie so etwas wie: „Maaaamiiii, neeeeein! Maaaamiiii, niiiicht! Maaamiiiiii! Maaaammmiiii! Neeeeeiiiin! Du sollst das nicht!“ (damit meinte sie immer noch die Zahnpasta auf ihrer Bürste) Ihr Stimme klingt dann wie Gianna Nanini in Schrill. Ohne Flax, mir schepperte der Kopf und eigentlich kann man das ohne eine Tür dazwischen kaum aushalten. Somit ließ ich sie poltern und kreischen und dachte nur: „Wenn ich es nicht besser wüsste, dann müsste ich glauben, es sei noch jemand mit ihm Bad und verprügelt das Kind. So klang das. Wie muss das für den Nachbarn klingen? Was denkt der? Oh Gott, irgendwann steht noch das Jugendamt vor der Tür.
In jedem Fall ist die junge, eigentlich unfassbar zauberhafte kleine Dame manchmal eine echte Herausforderung. Ich bin ganz froh, dass sie sich im Kindergarten so wohl fühlt, dass man ihre Facetten dort auch schon alle kennen lernen durfte. Man hält mich so nämlich nicht für eine Bekloppte mit verschobener Wahrnehmung, wenn ich mal tief durchatmen muss, bei des Sirenchens Launen.

Was mich betrifft, so mieme ich dem Kind gegenüber die Gelassene. In mir drin sieht es aber ganz anders aus und nach so einem „Anfall“ bin ich sooo erschöpft, als hätte ich randaliert. Das macht mich echt fertig!

Geht das anderen Müttern auch so?

  9Comments

  1. Avatar Anke   •  

    JAAA, das geht anderen Müttern auch so, glaub mir! Ich mußte grade furchtbar lachen, weil mir da so erschreckend bekannt vorkam. Meine Kleine (zweieinhalb) beherrscht besonders gut das Schrille, während die Große (fünf) durch Ausdauer „glänzt“ …
    Ich finde es immer wieder beruhigend, das auch von anderen zu hören und zu wissen „Du bist nicht allein!“ 🙂

    LG

    • Avatar Beatrice   •  

      Obwohl man es schon ahnt, dass es anderen genauso gehen muss, man fühlt sich ja in der Situation immer allein. Ich freue mich immer zu hören, dass andere sich genauso „rumplagen“. Wobei es durchaus auch Mütter gibt, die das nicht zugeben, oder einem das Gefühl geben, als hätte man ein exotisches Problem.:-)

      • Avatar Anke   •  

        Das stimmt. Meine Schwiegermutter behauptet steif und fest, ihre Kinder hätten nie so rumgeschrien wie meine. Irgendwie glaube ich ihr das nicht…

        Ich habe jetzt den ganzen Vormittag damit verbracht, alle Beiträge zu lesen. Herrlich! 🙂

        • Avatar Beatrice   •  

          Haha, ich freu mich, wenn´s dir gefällt!

  2. Avatar Mari   •  

    Herrlich!! Es geht allen so!!! Und wer es nicht zugibt hat ein Problem mehr. Mütter und Schwiegermütter haben die herrliche Fähigkeit unangenehme Situationen zu verdrängen oder vergessen ????
    Kennt ihr den Spruch?: „Liebe Schwiegermutter hör auf dich in meine Erziehung einzumischen. Ich weiß du hast das selber alles durch-aber glaub mir, du hast versagt, ich habe ein Exemplar zu Hause.“ ????

    • Avatar Beatrice   •  

      Ach wie schön, geteiltes Leid und so…:-) Allerdings muss ich mal eine Lanze für die Mütter und Schwiegermütter brechen. Da gibt es auch solche und solche. Ich würde behaupten, dass ich da richtig Glück habe.
      Den Spruch kenne ich auch. Ist ein prima Argument um weitere Diskussionen zu beenden. 😉

      • Avatar Anke   •  

        Meine Schwiegermutter ist auch kein Drachen, absolut nicht. Sie hatte selber eine schreckliche Schwiegermutter und gibt sich alle Mühe, das nicht ebenso zu machen. Ich mag sie auch sehr gern und komme gut mit ihr klar, sie hat halt nur ein ganz anderer Typ als ich.

  3. Avatar Steffy   •  

    Ja solche Exemplare kann man auch in männlich erwerben 😜aber lieb hat man das Kind ja trotzdem über alle Maßen…. Du bist nicht allein, ganz sicher nicht 😊

    • Avatar Beatrice   •  

      Ja, ich lieb sie sehr! Es ist mit solchen Kindern halt alles sehr intensiv. Und es ist auch schön zu wissen, dass es manch anderem ähnlich oder genauso geht!:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.