Wer sich fragt, was hier los (ist) war .

Der Blog ist war ohne Bilder und stolperte und holperte vor sich hin.

Für alle Nicht-Blogger und Technik weniger affinen Leserinnen und Leser erkläre ich es kurz so:

Um einen Blog zu betreiben gibt es einen großen Baustein, der die Plattform für die Inhalte bietet und sozusagen das „Fenster“ ist. Und für diese Plattform gibt es diverse, teilweise sehr hilfreiche Werkzeuge, um im Hintergrund gewisse Dinge zu bearbeiten und zu steuern und auch für Leser alles sicher und einfach zu machen. Diese Werkzeuge kann man teilweise extra zum großen Baustein zufügen.

Manchmal haben diese Werkzeuge aber ne Macke oder werden etwas überholungsbedürftig. Und wenn man Pech hat, explodiert einem so ein Werkzeug in der eigenen Werkstatt.

Das ist hier passiert am Wochenende. Eines dieser Werkzeuge hat alles in Schutt und Asche gelegt. Der Blog lag in Trümmern und ich konnte nichts mehr machen.

Außer ausschalten.

Nun hatten wir hier einen ziemlichen Datentrümmerhaufen und selbst der Mann konnte in der Staubwolke keinen Anfang mehr finden. Wir schaufelten also unseren Datentrümmer zu einem Experten, der das Beste daraus machte und rettete was zu retten war. Ich finde das beachtlich, denn ich selbst dachte, ich könne ALLES einfach mal vergessen und entsorgen.

Das mit den Bildern wird auch noch geregelt. Und an sich nehme ich diese Explosion zum Anlass in nächster Zeit einfach mal gründlich zu renovieren. (ein guter Teil ist geschafft und manches war gar nicht sooo schlimm wie gedacht.)

 

 

Und falls es hier WordPress Nutzer gibt, die nicht so richtig weiter wissen, empfehle ich euch bei Problemen den WordPress Fachmann: Wolfram Lührig. Der hat mich/uns mit grandioser Gelassenheit gerettet! (Das ist wohl sowas wie Werbung ;-))

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.