So sollte das normalerweise laufen

…aber dann kam es so: IMG_0756

An diesem Morgen erwachte ich aus einem komatösen Schlaf. Alle hatten gut geschlafen. Es war 7.30. Was für eine luxuriöse Ausschlafsituation. Dennoch stand ich auf und war wie benebelt. Ich war heute depperter als gestern. In diesem Zustand bin ich nicht mal in der Lage Wut zu entwickeln. Ich schlich ins Bad umringt von quasselnden Kindern. Ich antwortet auf alle Fragen mit einem ermattenden: „Hmmmmmh.“

Der Sohn kleidete sich netterweise ohne Theater an, nachdem ich in 6Mal daran erinnert hatte, was er gerade tun wollte.
Das Knöpfchen kam aus ihrem hintersten Versteck im Hochbett heraus, nachdem ich angedroht hatte, sie könne sonst nicht mit zum Kindergarten fahren.
Das Sirenchen hatte bestimmte Vorstellungen vom Outfit. Mal wieder. Leider befindet sich das absolute Lieblings-Erdbeerenkleid neben sämtlichen Strumpfhosen in der Wäsche. (Also jetzt schon nicht mehr, hab ich hektisch gewaschen und ist hoffentlich morgen alles wieder trocken).
Ich versuchte ein Alternativoutfit anzubieten. Eine Leggins und lustige Socken waren tatsächlich schnell angezogen. Die Unterhose hatte zwar zu viele Schmetterlinge drauf, aber das lies sich auch schnell schön reden. Und dann ging es los. Alle von mir angebotenen Shorts und Röcke wurden weg geschleudert. Alle Oberteile auch. Ich empfahl eine eigenen Auswahl am Schrank zu treffen. Die Sirene wurde lauter und lauter.

IMG_0759

Ich wartete kurz und beschloss das Feld zu räumen. Mein Ohr schmerzte schon nach wenigen Sekunden. Was soll man da machen? Mir fehlte die Energie, um irgendetwas zu sagen oder zu machen. Ich ging mit dem Sohn und dem Knöpfchen einfach nach unten in die Küche. Ein Weilchen hörte man oben noch Geschrei. Es endete abrupt und dann stand plötzlich ein angezogenes Sirenchen neben mir.

IMG_0761

Das Outfit war definitiv….gelungen… 😀

Allerdings schmollte sie und wollte nichts essen. Dann wollte sie eine Birne. Ich Depp schnitt sie in Hälften. Wie sonst auch immer. Aber das war falsch. Ich sagte, ich hätte keine andere mehr. Entweder diese oder keine. Es wurde geschmollt und wieder geheult. Puh. Das ohne Kaffe. Als der Sohn fertig gefrühstückt hatte, gab ich das Kommando Anziehen und Abmarsch. Das Sirenchen machte zwar mit, ABER schrie! Die Jacke sollte ich anreichen, dann nahm sie sie nicht. Dann legte ich sie auf die Bank, sie fiel auf den Boden. Das war Anlass noch lauter zu schreien. Ich entschied, das Fahrrad schon mal abzuleinen. Das Sirenchen brüllte weiter. Oh Mann, das macht mich echt schlapp. Als alle im Fahrrad saßen, fuhren wir los und die Kinder begannen Heidi zu singen, als wäre es ein friedlicher, fröhlicher Morgen.

seufz

Nachtrag:

Jetzt habe ich mich sage und schreibe 5 Wochen immer mit Unterbrechungen mit einer Halsentzündung und leichten Erkältungssymptomen herum geschlagen. Mal war es besser, mal zwei Tage ganz weg, dann hatte ich nach den ersten 2 Wochen plötzlich ne fette Angina und nahm ein Antibiotikum. Danach fühlte ich mich fit und war auch nach 3 wöchiger Pause nochmal bei meinem geliebten Sport. Nach dem Sport dachte ich schon: Uiuiui! Ich war ziemlich geplättet. Das war Donnerstags. Samstags war es solala. Am Nikolausmorgen fühlte ich mich, wie vom Bus überfahren und blieb bis mittags im Bett. Nix war mit schönem Nikolausfrühstück und so. Den Kindern war es irgendwie egal. Mir hat es was ausgemacht. Naja. Ich ruhte auch noch den ganzen Montag darauf und nahm Dienstags wieder den Betrieb auf. Immer gemütlich, aber man kann ja nicht immer alles liegen lassen und das Knöpfchen brauchte auch nochmal frische Luft. Ich fühlte mich aber auch zunehmend besser. Klemmte mir schwerer Herzens nochmal den Sport und fühlte mich schließlich auch wieder genesen.

Als ich heute dann so belämmert erwachte, weigerte ich mich zu glauben, dass ich wieder krank werden könnte. Ich sagte mir, dass ich einfach nur müde sei und das Wetter schuld. Und es denn jetzt auch mal gut ist! Ich HASSE es krank zu sein. Schon immer. Ich kann zwar gemütlich, aber ich kann nicht lange untätig sein und rumliegen. Die zwei Tage, die ich dann mal richtig liegen und ruhen müsste, kann ich ja nicht mit Kindern. Da kann man nämlich garnicht so erschossen rum liegen. Man ist trotzdem die ganze Zeit gefordert. Das ist der Horror in Tüten! Regeneration=0. Kinder kennen keine Gnade!

Ich schleppte mich also heute so durch den Tag. Der Mann lag schlafend und leicht erhöht temperiert auf der Couch. Das auch noch. Das Knöpfchen forderte selbst ein zeitiges Mittagsschläfchen. Ich hatte meine Ruhe und trank, wie die letzten Wochen schon, literweise Salbei- und Ingwertee.

Als ich die Kinder im Kindergarten abholte, merkte ich schnell, dass die eine proportional ansteigende Energiekurve zu meiner fallenden Energiekurve hatten. Das ist dann so, dass die Kinder komplett wahnsinnig sind, nicht hören und irgendwie für mich zu schnell sind. Als hätten die Schallgeschwindigkeit und ich wäre ein Zeitdieb aus der Geschichte „Momo“. Je schneller ich mich versuche zu bewegen und zu reagieren, je langsamer bin ich. Irre. Ich brachte die Wahnsinnigen mit Mühe nach Hause.
Kraftlos schloss ich das Fahrrad an und stellte noch die Mülltonnen raus für den nächsten Tag. Die Kinder rannten, trotz täglich immer wieder heruntergebeteter Anweisung, die Schuhe auszuziehen, mit dreckigen Schuhen ins Haus zum Adventskalender. (Das ist eine eigene Geschichte)
Den hatte ich aber für diesen Tag komplett vergessen zu befüllen. Und während ich mich schlapp durch den Nieselregen schleppte, nölte es von drinnen mehrstimmig, ob und was denn im Kalender sei. Ich sagte kraftlos: Wartet! Es hörte natürlich keiner.
Unter Nölen und Gehüpfe machte ich Dreckklumpen weg, zog mir die Jacke und Schuhe aus und wusch mir die Hände. Auch der Herr Papa war froh, dass wir noch ungesehene Biene Maja Folgen hatten. Ich verteilte Rosinen an die Kinder. Und sahen gemeinsam Maja und genossen die Ruhe. Danach waren die Kinder aber nochmal im Tobemodus. Ich lotste sie ins Kinderzimmer und fiel selbst auf ein paar dicke Kissen nieder und mummelte mich in eine Decke, die griffbereit rumlag. Ich schlief sofort ein.
Die Schnelligkeit und Schwere des Schläfchens zeigte die Erschöpfung. Ich erwachte allein im hellerleuchteten Kinderzimmer und hörte es unten nur Poltern und Toben. Mein Hals fühlt sich wieder merkwürdig an und ich hatte wieder dieses belämmerte Gefühl vom morgen.
Mit Mühe versorgte ich die Kinder mit Abendbrot und steckte sie mit letzter Kraft ins Bett. Da liege ich jetzt auch schon. Hat doch meine übliche Komfort-Körpertemperatur von durchschnittlich 36 Grad mal eben die 37,2 Grad erreicht, was für mich definitiv bemerkenswert ist. Ich bin eine Eidechse und etwas kühler. Ich kriege auch nur sehr schwer Fieber. Das letzte richtig hohe Fieber liegt über 10 Jahre zurück und hatte eine Lungenentzündung als Ursache.
Es wird diesmal keine Lungenentzündung!
Dennoch:
Zum Kotzen. Krank und Kinder geht garnicht!

Gute Nacht!

  4Comments

  1. Avatar Anna   •  

    Oh du sprichst mir aus der Seele. Als wäre es nicht schon schlimm genug sich entkräftet und grippig zu fühlen, ist Kindern das einfach egal. Das hat die Natur zwar schlau gemacht, dass Kinder ihre eigenen Bedürfnisse (bis zu einem gewissen Alter) über alle anderen stellen und dadurch furchtbar unemphatisch wirken, aber für kranke Eltern… Horror. Hinzu kommt noch die Gemeinheit, dass man sich bei einem grippalen Infekt fühlt, als müsste man dahinsiechen, weil es einem so elendig geht, dabei ist es ja nicht mal was Schlimmes. Eine Lungenentzündung – Gott bewahre – aber da ist man wenigesten ernsthaft krank! Und genau solche Gedanken, lieber ‚richtig‘ krank sein zu wllen, anstatt sich mit einem grippalen Infekt rumzuschlagen, zeigen, dass auch Eltern die Bedürfnisse iherer KInder über die eigenen stellen ;). In diesem Sinne: Gute Besserung Frau Confuss!

    • Avatar Beatrice   •  

      Danke! 🙂 Ich hau mir jetzt einfach mal rein, was die Apotheke so her gibt. Ich hatte ganz vergessen, dass ich ja weder schwanger noch stillend bin 😀 Aber es stimmt, ich ertappe mich auch immer wieder bei dem Gedanken: „Ach, ich habe ja nix Schlimmes! Dann muss ich mich auch nicht hinlegen.“ Total bescheuert! Dafür hat man dann nämlich länger von dem Mist.
      Lg

  2. Avatar Nätty   •  

    Deine Zeichnungen sind super!!! Ich hab viel gelacht beim Durchstöbern deines Blogs! Mach Spaß sich hier umzusehen!

    Jap, und krank mit Kind ist einfach Hölle (krank mit 3 Kindern will ich mir gar nicht vorstellen 😉 ) … Hoffe dir geht es besser!

    Liebe Grüße, Nätty

    • Avatar Beatrice   •  

      Danke! Es geht wieder, dank Tröpfchen und Kamellen und so viel Schlaf, wie ich nur zusammen klauben konnte. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.