Das Leben passiert…

Keine Ahnung was gerade los ist mit mir. Ich bastel mir nen Wolf und ich explodiere förmlich vor kreativer Ideen, was sich zugegebener Maßen nicht so ganz in Einklang mit dem Familientrubel vereinbaren lässt. 

Es bleibt entweder meine aktuelle Kreativität liegen oder der Haushalt. Die Kinderzimmerbaustelle besteht auch immer noch. Aber manchmal ergeben sich ja in langsamen Prozessen neue  bisher ungeplante Ideen. Das wird ein Kinderparadies, wenn es fertig ist. Klein zwar, aber kuschelig und nun mit zwei bis drei Besonderheiten, die übliche Kinderzimmer nicht haben. Wir freuen uns schon riesig. Weihnachten sollen die Räume soweit fertig sein. So der Plan…nun…ich bin nicht sicher… 😀

Ich bin, neben den ganz normalen mütterlichen Stressanfällen, derzeit aber überraschend gelassen mit allem, was da so auf uns einprasselt. Schöne und auch Pflichtermine in naher Zukunft stapeln sich, die zur Verfügung stehenden Babysitter werden bis zum Anschlag eingesetzt  und ich führte jüngst mit dem Mann viele Gespräche. Er kaute auf einer Sache schon eine Weile herum und da musste eine Entscheidung gefällt werden.

Im Freundes- und Bekanntenkreis werden aktuell  Gedanken und Sorgen gewälzt. Ich gebe gerne meine Ohren. Die meisten Probleme lassen sich ja besser lösen, wenn man es einmal oder auch öfter laut ausspricht.

Das Leben an sich wartet in unserem Dunstkreis gerade wirklich  mit Überraschungen auf, was zusätzlich Zeit beansprucht. Allerdings habe ich bei dem überwiegenden Teil der Dinge ein gutes Gefühl. Es ist viel positive Energie im Spiel, auch wenn sich das auf den ersten Blick nicht immer erkennen lässt.

Und während ich das schreibe habe ich ein ganz starkes Deja Vu. Einen so dicken Fehler in der Matrix hatte ich lange nicht. Hui…

Heute sind zudem die großen Demonstrationen in Köln und Berlin „Kohle stoppen!“. Da sollte und wollte ich nun eigentlich sein. Aus organisatorischen Gründen hätte ich mit den Mädchen ohnehin nur an einem Teil der Demostrecke sein können. Aber ganz manchmal, da kommt das Leben so dermaßen dazwischen, dann klappt auch das wichtigste Vorhaben nicht. Ich gebe mich für heute geschlagen. Man muss das Leben nehmen, wie es kommt. Auch wenn es einen manchmal verärgert.

 

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in den Advent mit möglichst ausschließlich schönen Überraschungen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.