Hin und wieder stelle ich mein Babboe-Lastenrad auf den Kopf- Werbung

Mein geliebtes Babboe Lastenfahrrad muss leider bei Wind und Wetter draußen stehen, weil wir keine Garage haben und es auch nicht ins Gartenhäuschen passt. Zum Glück gab es von Anbeginn vor dem Haus einen einbetonierten Metallbügel, an dem ich es buchstäblich festketten kann. Damit es den Witterungen nicht komplett schutzlos ausgeliefert ist, ziehe ich immer eine Wetterplane drüber (die gibt’s extra passend bei Babboe ;-)). Das funktioniert gut. Keinen Unterstand zu haben, ist also keine Ausrede kein Lastenfahrrad anzuschaffen.

Meines steht nun seit 4 Jahren so draußen und hat keinen Schaden genommen.

Lackschaden nahm es hier und da dadurch, dass ich mit dem Seitengestänge an Straßenlaternen geschrammt bin, weil die Passage etwas knapp bemessen war.  Allerdings muss ich mal erwähnen, dass ich bisher durch jeden Engpass durchgekommen bin. 

Was bei täglichem gebrauch bei Wind und Wetter und unter meist gefahrener Volllast auch schwer ackert, sind die Bremsen. Bisher halten sie. Aber sie haben gelitten. Die Feststellbremse mag auch nicht mehr richtig. Ich muss zugeben, dass ich gelegentlich nicht besonders sanft mit den Bremsen umgegangen bin. Bei Frost kann es passieren, dass sie über Nacht draußen festfrieren, was sie in meinem Fall gerne dann tun, wenn ich es eilig habe. 

Das Babboe ist auch bei Schnee und Eis ein super Begleiter.

 

Nach diesem Winter wird es also höchste Zeit mal wieder eine Generalüberhohlung zu initiieren.  

Dazu gehört: Lackschäden ausbessern, alle beweglichen Teile schmieren, die Bremsen nicht nur warten, sondern diesmal wirklich erneuern und alle Schrauben nochmal kontrollieren.

Zum einen, weil ich auf das Fahrrad angewiesen bin und ab Sommer ein 4. Kind damit transportieren werde und zum anderen, damit es wieder fit ist für das Frühjahr ist und wir damit auch wieder längere Touren machen können.

Das Lastenfahrrad stelle ich mindesten einmal im Jahr gründlich auf den Kopf (oder lasse es auf den Kopf stellen) und kontrolliere auch zwischendurch immer wieder wichtige Schrauben.

Ich bin schon oft gefragt worden, ob ich die große Inspektion selbst mache oder ob ich das Lastenfahrrad dann in eine spezielle Werkstatt bringe. Und Fahrradläden, die auf Lastenräder spezialisiert sind, findet man bei Babboe auf der Internetseite. Allerdings liegen sie nicht immer um die nächste Ecke. Also manchmal richtig weit weg, so dass es vielleicht nicht realisierbar ist diese anzusteuern. Für mich liegt der nächste gelistete Lastenfahrradspezialist nicht unerreichbar, aber umständlich weit weg.

Allerdings habe ich gute Erfahrung mit dem einfachen Fahrradladen „um die nächste Ecke“ gemacht, obwohl es dort keine Lastenfahrräder gibt. Auch ein Lastenfahrrad ist kein Hexenwerk und ein guter Fahrradmechaniker, kommt auch mit besonderen Fahrrädern klar. 

Ich war jedenfalls bisher immer sehr zufrieden.

Ansonsten, wenn man sich ein bisschen für die Technik interessiert, kann man auch vieles wirklich alleine schaffen.

Alle möglichen Ersatzteile bekommt man bei Babboe, ebenso wie einige hilfreiche Bilder und Videos zur Wartung.   

Ich wäre sonst auch nicht auf die Idee gekommen, das Babboe wirklich auf den Kopf zustellen. 

  

Wenn man dann Ersatzteile braucht, kommen sie so ins Haus mit dem benötigten Inhalt. Ein bisschen wie Weihnachten. #prsample

 

Und so freue ich mich schon wieder auf den Frühling und auf weitere Jahre mit dem Babboe – Lastenfahrrad. Ich bin wirklich ein großer Fan. Und meine Kinder lieben es auch nach wie vor.

 

Was sagen denn die anderen Lastenfahhradfahrer? Was sind eure Erfahrungen mit der Wartung? Macht ihr das selbst oder bringt ihr das Rad zu einem Fachmann?

  2Comments

  1. Avatar Eva   •  

    Hallo Beatrice, wir haben seit drei Jahren unser LaRa und zunächst muss ich auch erstmal sagen, dass ich diese Anschaffung nie bereut habe. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut es sich fahren lässt. Selbst mit vier Kindern (knapp zweijahrige drillinge und ein knapp vierjahriger) beladen und hochschwanger könnte ich damit noch fahren. Für kurze Strecken beladen wir es jetzt auch mal mit allen fünf Kindern.
    Aber da es uns so wichtig ist mit unseren Kindern mit dem rad mobil zu sein, lassen wir es einmal jährlich warten, damit es einfach immer gut in Schuss ist . Wir haben es bisher auch täglich genutzt und sind auch oft weitere strecken damit gefahren.
    Wir haben aber auch das Glück gehabt, dass wir ein Fachgeschäft in nächster Nähe hatten.
    Wir hatten es auch lange Zeit nicht unterstellen können und bisher hat es ihm nichts geschadet.

    Liebe Grüße, Eva

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Liebe Eva,

      erstmal WOW, Drillinge! und noch zwei dazu. Das ist ja toll! Aber auch eine Wahnsinns Aufgabe! Ich finde Großfamilien toll! Und gerade als Großfamilie lohnt sich so ein Lastenrad. Praktisch, wenn man eine Fachwerkstatt um die Ecke hat. Eine Lastenfahrradbesitzerin erzählte auch, der Laden in dem sie ihr Lastenrad gekauft hat, holt und bringt das Fahrrad zur Inspektion, wenn der Weg ansonsten zu weit ist. Das finde ich auch einen tollen Service!

      Liebe Grüße

      Beatrice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.