Blogpause

Der Februar raste nur so an mir vorbei. Ich kam nicht mal zum Aufschreiben der Ereignisse. Wir feierten im kleinen Kreis die Geburtstage unserer Februarkinder, erledigten und koordinierten ein paar Dinge und freuten uns auf baldiges Frühlingswetter und wieder mehr Sozialkontakte. Und gerade als es schon etwas leichter zu werden schien, begann Putin einen komplett überflüssigen Krieg und die Weltklimaratkonferenz veröffentlichte äußerst ungünstige Prognosen.

Eine Nachrichtenlage, die den Sohn auf Anhieb ausrufen ließ: „Scheiße, wir haben ja drei Krisen auf einmal! DAS ist mir zuviel!“

Bisher schaffte ich es immer kurze Anflüge von Weltschmerz und Angst aufzufangen. Ich balanciere die Kinder durch möglichst sachlich erklärte Fakten und Sorgen vor einer noch größeren Eskalation, gespickt mit den lustigen und guten Anekdoten dieser Tage.

Ich selbst fühle mich etwas gelähmt innerlich. Wortlos. Ich muss mich gerade bzgl der neuen und nochmal verschärften Gesamtsituation sammeln. Das ganze Zeug muss ich im Kopf erst sortieren.

Das ist der Grund warum es im März hier auch nochmal sehr ruhig wird.

Ich schreibe wieder im April 22.

Haltet durch in dieser surrealen Zeit und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.