Wer schreibt hier und über was?

20151106_113636


Hier schreibe ich unter meinem Spitznamen.

In Beatrice Confuss ist mein echter Name enthalten. Mein konfuses Gemüt führte u.a. zu dieser Optimierung meines Nachnamens.

Wir wohnen am Stadtrand von Köln. Die Kinder sind alle noch im ehemaligen zu Hause in Köln geboren. Ja, richtig gelesen: 3mal Hausgeburt.

Ich habe die drei Kinder innerhalb von 4 Jahren zur Welt gebracht. Das heißt, der erste Altersabstand beträgt 18 Monate und der zweite Altersabstand 20 Monate. Das war nicht immer leicht. Aber es wird zunehmend leichter. 😀

Ich schreibe hier überwiegend über die Kinder und wie ich mich im Mutteralltag anstelle. Manchmal lege ich keine Glanzleistung hin (Kategorie Mama Error). Das räume ich offen ein. Ich stehe auf dem Standpunkt: Fehler passieren. Wichtig ist, dass man sie erkennt! …und auch mal darüber spricht. Nobody is perfect und Mütter auch nicht!

Man kann mich getrost als Glucke bezeichnen. Helikopter-Mom bin ich jedoch nicht. (Geht nicht mit drei kleinen Kindern.) Ich versuche stets genau hinzusehen, um zu erkennen was meine Kinder brauchen und behaupte, dass mir das die meiste Zeit ganz passabel gelingt. Bisher sind alle Beteiligten nämlich zufrieden. (Spätestens in der Pubertät wahrscheinlich nicht mehr. Aber das gehört ja auch so.)

Erziehung ist für mich kein negativer Begriff. Erziehung bedeutet für mich: In steter Beziehung zum Kind sein, begleiten, leiten, soziales Miteinander einüben und vorleben, die Welt zeigen und begreifen lernen, manchmal auch lehren und auch Grenzen setzen und zeigen. Improvisation ist dabei wichtig, denn allzuoft lässt eine Situation die ideale Begleitung nicht zu. ( Kategorie: Erziehung und Realität)

Erziehung, so wie ich sie verstehe, ist ein Prozess, der sich den jeweiligen Bedürfnissen und Entwicklungsprozessen der Kinder anpassen muss. Und das ist Arbeit. Jeden Tag. Beziehungsarbeit.
Ich möchte nicht die beste Freundin meiner Kinder sein. Ich bin etwas viel besseres. Ich bin die MAMA! Und ich hoffe, dass es mir gelingt diese wunderbaren Kinder zu eigenständigen Erwachsenen heran zu ziehen, die sich beizeiten von zu Hause abnabeln. Sich eine Ausbildungsstelle oder Studienplatz klar machen, müssen sie später alleine. Ich freue mich dann, wenn sie freiwillig immer mal wieder auf einen Schwank zu Hause vorbei kommen.

Mal sehen, ob´s gelingt. Der Weg ist noch weit, Fallgruben dürften auch noch genug auftauchen.

 

frau-confuss-blog-beatrice-confuss

C´est moi.

Der Mann kritisierte eine zu glatte Frisur und ein schiefes Gesicht. Da sag ich nur: Ich bin nicht mehr in Übung mit der Bleistift-Zeichnerei, aber die Kinder haben mich sofort erkannt. Kann also so schlimm nicht sein.😜

Zu mir kann man sagen:

Frau Confuss hat einst etwas Anständiges studiert und brav ihre Examen gemacht und engagiert im angedachten Beruf gearbeitet. Allerdings geriet sie mit sich selbst und den Bedingungen in einen Interessenskonflikt.

 

der-vater

Das ist der Mann an meiner Seite. Der Herr Papa.

„Böse Zungen“ haben behauptet, ich hätte ihn mit den les eux d ´amour gezeichnet. Stimmt 😀 Denn das ist mein Mann! Den sehe ich so. Den find´ich auch immer noch gut.

 

 

 

 

 

 

der-sohn-blog-beatrice-confuss

Das ist der Sohn. Gerade sechs Jahre alt.

Im Februar 2011 geboren.

Seit kurzem Vorschulkind und Orakel: „Mama, wir kriegen ja noch ein Geschwisterchen. Du bist ja schwanger.“ 😳Gern morgens vor dem Weckerklingeln. Das macht definitiv wach! Da brauch ich auch keinen Kaffe mehr! 😀

 

 

 

 

das-sirenchen-blog-beatrice-confuss

Das ist das Sirenchen. Vier Jahre alt.

Im Juli 2012 geboren.

Ihr habe ich eine eigene Kategorie gewidmet (Neues vom Sirenchen). Wir zwei haben es am schwersten und am kuschligsten miteinander. Wenn sich zwei Temperamente ähneln…, sag ich nur.

Und eine Vorlage für die bekannten Geschichten aus Lönneberga könnte sie auch sein.

 

 

 

das-knoepfchen-blog-beatrice-confuss

Das ist das Knöpfchen. Drei Jahre alt.

Im Februar 2014 geboren.

Ein lustiges Kind. Schon früh veräppelte sie uns Eltern gern mal und lachte sich kaputt. Sie kommt wie ihre Geschwister auch, erst mit 3 Jahren in den Kindergarten und ist daher noch bei mir zu Hause. Wir puzzeln uns gerade durch die Autonomie Phase.

Der Pony sieht nicht nur schief aus, er ist auch schief geschnitten. Sie lässt mich nicht.

 

 

Zwei Katzen gehören auch noch zum Haushalt. Die stelle ich dann auch noch vor. Demnächst. Vielleicht.

Und wer jetzt mehr wissen möchte, der kann sich durch den Blog arbeiten.

Über mich persönlich findet man HIER und HIER noch etwas.

Viel Spaß!