Spielplätze- Was ich mir bei einem Spielplatz wünsche.

…Und ein paar Spielplatz-Empfehlungen im Kölner-Süden.

 

Auf dem Blog dreaming today geht es bei einer Blogparade um Spielplätze.

Da wollte ich auch schon länger etwas zu schreiben. Deshalb folgt schon wieder ein Beitrag zu einer Blogparade. Manchmal braucht man einfach eine Initialzündung.

Trotz Garten gehen wir noch immer gerne auf Spielplätze. Tatsächlich gibt es rund um unsere neue Heimat einige. Größere sowie kleinere. Teilweise auch sehr schön gemacht.  Aber es gibt sehr oft irgend ein Manko. Von zu wenig Schatten im Sommer, ein zu weitläufigem Gelände ohne Umzäunung und deshalb Hundekacke auf dem Spielplatz oder falsche kalkulierte Schwierigkeitsgrade bei den Spielgeräten, ist alles dabei.

Ich habe in den letzten 6 Jahren einige Spielplätze gesehen. Einige habe ich sehr lieb gewonnen. Andere haben ihre Saison. Die in der prallen Sonne z.B. gehen nicht im Sommer.

 

Wann ist ein Spielplatz für mich ein Rund-um-sorglos-Spielplatz? Continue reading…

25 gute Gründe für einen Trotzanfall

Auf dem Blog Hallo liebe Wolke läuft die Blogparade: 25 gute Gründe für einen Trotzanfall. Da mach ich mit. Ist doch klar. 😉


Wäre dies eine Rangliste, so stünde bei mir auf Platz 1:

Meine bloße Anwesenheit.  (Die gleichzeitig aber auch dringend erwünscht ist. 😀 Eine knifflige Situation.)

direkt gefolgt von:

2) Das Kind schmiert das Brot selbst und stellt am Ende fest, es hat die falsche Marmelade genommen.

3) Trotz Einholen des absoluten Einverständnisses, wurde das Brot falsch durchgeschnitten.

4) Die Marmelade ist nicht flächendeckend genug auf dem Brot verteilt.

5) Die Jacke wurde auf die falsche Art und Weise angereicht.

6) Ich habe gefragt, ob ich helfen darf.

7) Die Schaukel wurde falsch angeschaukelt.

8) Ich habe aus Versehen die Toilettenspülung schon betätigt. (Die Versicherung es könne ja noch einmal abgespült werden, hilf nicht.)

9) Die letzte vorhandenen Banane wurde schon geöffnet angereicht.

10) Die Banane hat keinen Aufkleber. Bevorzugt werden „Schild-Bananen“.

11) Jemand anderes isst das zuvor verschmähte Essen, nachdem zig mal nachgefragt wurde, ob es weg könne.

12) Die Bettdecke liegt falsch herum.

13)  Zwei 100% identische Gegenstände sind von mir „böswillig“ vertauscht worden und dem jeweils falschen Kind angereicht.
14)  Ich habe ohne um Erlaubnis zu bitten, den Raum verlassen.

15)  Während die Kinder sich Schuhe und Jacken anziehen, mache ich das Lastenfahrrad schon bereit, weil ich ohnehin keinem helfen brauche und darf und selbst schon fertig angezogen bin.

16)  Einfach so. Aus dem Nichts. Am Morgen. Sofort nach dem Aufwachen. Es kann nur ein Traum „Schuld“ gewesen sein.

17) Die Socken am Fuß sitzen nicht richtig. (Dabei sieht alles sehr gut aus.)

18) Ich singe bei der Kinderlieder CD mit.

19) Haare waschen beim Kind.

20) Ich habe verboten das 5. Glas Apfelsaft pur zu trinken. (Dabei war ich schon großzügig)

21) Nachdem das Kind im Straßenverkehr nicht gehorchte und ich nicht mehr für seine Sicherheit garantieren konnte, kassierte ich das Laufrad ein.

22) Ich habe morgens zum Wecken einen Kuss auf die Fußsohle gegeben.

23) In der Zahnpastatube ist nicht mehr viel drin, die Kinder schaffen es nicht, es alleine heraus zu drücken.

24) Ich bestehe darauf, dass zunächst die ausdrücklich vom Kind gewünschte Speise aufgegessen wird, bevor es noch etwas anderes zu essen gibt.

25) Eines der Geschwister hat ein Spielzeug genommen, über dessen Nutzung gerade nachgedacht wurde.

 

Ich kann mir nicht helfen, so schaurig das Drama dann immer ist. Die Gründe sind so absurd, dass ich spätestens wenn es vorbei ist auch immer lachen muss. Heimlich, versteht sich. 😉

DIY-Püppchen aus alten Babybodys und Shirts

Hatschia ….Hatschia….und nicht Hatschira! Dumme Mama! Unverzeihlich! Ich nenne die Puppe immer falsch. Dabei klingt Hatschia, ja auch viel niedlicher, als mit dem ra am Ende. Ich kann es mir einfach nicht merken. 😀

Jedenfalls wohnt Hatschia seit kurzem bei uns und zeigt mir, wie unwichtig Perfektion ist. Continue reading…

Wichtig! Für die Kinder in NRW…ein Volksbegehren.

Es können alle mit machen! Auch Omas und Opas, Tanten, Onkel und Freunde. Nachbarn. Egal.

Das Gymnasium in NRW könnte wieder von G8 (12 Schuljahre) auf G9 (13 Schuljahre) umgestellt werden, wenn denn genügend Leute beim Volksbegehren mit machen.

Es erfordert ein bisschen Engagement. Auf der Seite https://www.g9-jetzt-nrw.de kann man bei der Stadt per vorformulierter mail ganz einfach einen Eintragungsschein beantragen. Der kommt dann mit der Post und kann sozusagen als Briefwahl zurück geschickt werden. Man kann auch, sofern man alle Geburtsdaten und Anschriften weiß direkt für Omas und Opas mit beantragen. Es ist wirklich einfach!

 

Liebster Award Nr 2

Mama will Schoko hat mir einen Liebster Award „überreicht“. Es ist schon ein kleines Weilchen her, aber jetzt, jetzt endlich reagiere ich.
Ich nehme ihn gerne an. Vielen Dank!

Und ich muss noch das Beitragsbild erklären….es ist einerseits eine Ehre einen Liebster Award zu bekommen, gleichzeitig gibt es phasenweise so oft welche, dass so manche Blogger-Kollegin zwar verteilen möchte, aber die anderen Bloggerinnen keine Lust mehr haben den 19.Award im Monat zu „bearbeiten“. Ach jaaa, es ist ein schweres Los mit dem Ruhm. ;-D Aber es ist auch eine gute Sache. Es verschafft kleinen Blogs auch nochmal Aufmerksamkeit. Continue reading…