Die Katze…nicht im Sack

Der Schrank schnurrt.

Ich betrat heute morgen unser begehbares Kleiderschränkchen. Das ist keine absichtliche Verniedlichung. Es ist ein Räumchen in dem man 3 Schritte vor und wieder zurück gehen  und wirklich alle Erwachsenenkleidung verstauen kann. Hauptsächlich hängend. Ansonsten ist das kein begehbarer Kleiderschrank, wie man sich das im Luxussegment vorstellt. Ich liebe dieses Räumchen allerdings sehr. Es ist so schön Schallgedämpft. 😀

Unsere Katzen mögen es leider auch. Das finde ich weniger prickelnd und so kommandiere ich vor allem den Kater dort regelmäßig wieder heraus.

Heute morgen betrat ich den Schrank, begann etwas zu räumen und es SCHNURRTE. Ich konnte aber die Quelle nicht ausfindig machen. In den bisher gern genutzten Kisten für Socken und Schals war kein Kater zu finden. Ich verließ den Raum und schloss die Türe nicht ganz. Irgendjemand hat das später aber getan. War ich es am Ende selbst?

Als ich heute Abend das Schränkchen wieder betrat und einen dort deponierten Wäschekorb mit zwei ollen Oberteilen (die nehme ich gerne mal, wenn ich mit Farben hantiere), da stach mir Katzenpipigeruch in die Nase! Aaaaaaah! Sofort zürnte ich. Doch dann sah ich, dass der Kater IN den Wäschekorb gemacht hatte!

Katzen sind garnicht so doof. Er hätte ja genauso gut einfach auf den Teppich oder so machen können. Aber er hat sich was gesucht, was dem Katzenklo ähnlich war. Die Oberteile schmeiße ich ohne Trauer weg, wenn der Geruch beim Waschen nicht raus geht. Und den Wäschekorb konnte ich sauberduschen.

Danke du schlauer Kater.

Ich muss allerdings das neue Versteck finden, damit wir ihn nicht öfter im Schrank einsperren. Ich weiß nicht, ob er immer adäquaten Katzenkloersatz findet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.