Doch noch von C erwischt

Zack bums. Da haben wir es dann „endlich“ auch mal. Wir waren ja schon kurz davor ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen, weil wir mir drei Schulkindern so lange drum herum gekommen waren. Ulkigerweise waren wir seit dem Beginn der Osterferien ziemlich locker unterwegs und hatten doch ein paar ungenierte Bäder in der Menge. Stets unbescholten. Kaum haben wir ein paar wirklich unspektakuläre Tage mit wenig Kontakten und dann nur an der frischen Luft, ereilt es uns. Woher es nun angeflogen kam, bleibt ein Rätsel. Der letzte wirklich bewusste Feindkontakt lag zu lange zurück. Oder eines der Kinder hatte es unbemerkt und uns dann im Nachgang angesteckt. Wer weiß das schon. Ist auch egal. Der Zeitpunkt ist für uns günstig. Muss man so sagen. Alle wichtigen und von uns ersehnten Termine liegen hinter uns. Und die nächsten wichtigen finden erst übernächste Woche statt. Bis dahin müssten wir durch sein.

Es begann wohl wahrscheinlich schon letzten Donnerstag. Wir machten einen Ausflug ins Bubenheimer Spieleland. Schon am Nachmittag hatten wir alle juckende Augen, Nasen und mit Heiserkeit zu tun. Was für mich auch zu klassischen Heuschnupfen Symptomen gehört. Auf dem freien Feld, der viele Wind…ein Bad in den Pollen. Kein Wunder.

Bei mir blieb die Heiserkeit hartnäckig und eine juckende und laufende Nase gesellte sich dazu. Mit der Allergietablette wurde es marginal besser. Nur die Heiserkeit blieb. Beim Sohn veschwanden die Beschwerden fast ganz. Freitags machte ich dennoch zur Sicherheit mal einen Schnelltest. Sicher ist sicher. Das negativ Ergebnis unterstrich meine Heuschnupfen Theorie. Es waren nämlich ansonsten auch alle fit. 

Samstags fühlte ich mich dann etwas „lätschig“. Die Nase juckte und lief, ich nieste ständig und ich war tendenziell von gereizter Stimmung. Nein. Ich war in ganz arg gereizter Stimmung und auch überhaupt keine nette Kleinkindmama. Ich war echt angestrengt und wusste selbst gar nicht, was mit mir los war. Denn am Zyklus konnte es nicht liegen.

Unsere Zweiklässlerin verabredete sich dann mit Nachdruck noch zu einer Übernachtungsverabredung bei einer Freundin und ich ließ das aufgekratzte Kind ziehen. 

Abends bekam ich leichte Kopfschmerzen, die über Nacht bis zum nächsten Morgen anhielten. Das war für mich ungewöhnlich, also machte ich einen erneuten Schnelltest.

Tja. Ich benachrichtigte dann sofort die Übernachtungsgastgeberin meiner Zweitklässlern. Mist. Hätte ich doch nur…Die andere Mama testet die Mädchen und schickte dann unsere Tochter flott nach Hause. Weil…, ihr könnt es euch denken.

Auf zum Testzentrum. PCR Tests gibt es nur noch für Leute, die einen positiven Schnelltest vorweisen können. Also bekamen die Zweitklässlerin und ich einen solchen und die anderen nochmal einen Schnelltest.

Es blieb vorerst bei zwei zu vier. Wobei das wilde Mädchen die selben Symptome hat wie ich. 

Es zogen dann mit zwei Tagen Versatz der Sohn und die Hummel nach. Der Sohn ist auch richtig erkältet. Die Hummel niest. Die Zweitklässlern hüstelt ab und an. Bei mir fühlt es sich die ganze Zeit an, wie eine normale Erkältung, die mich allerdings schon ordentlich schlapp macht und meinen Kreislauf etwas fordert.

Bisher hat hier niemand irgendwelche Medikamente gebraucht. Wir essen und trinken einfach gut und ruhen. Unter den Umständen ist es keine schlimme Sache. Der Fakt, dass man als positiv getesteter Mensch ja auch das Hause nicht verlassen soll, entbindet alle jeglicher Diskussion, ob man nicht doch einkaufen gehen muss oder sich verabreden kann. Einzig die Hummel will immer auf den Spielplatz. Da die Geschwister aber alle auch nur zu Hause rumlungern, ist sie schnell wieder zufrieden. In den Garten gehen wir ja auch zwischendurch. Ich bin so dankbar für den Garten. Immer wieder.

Der Mann hält die Stellung. Bisher ohne Symptome und negativ. Wir gehen uns ein bisschen aus dem Weg und lüften sehr viel. Also pausenlos. Ich muss ganz klar sagen, im Winter kann man weder so viel lüften noch im Garten die Sonne so wunderbar genießen. Dann ist so eine Quarantäne nochmal eine ganz andere Nummer.

Übrigens dürfen die Kinder sehr sehr sehr viel fern sehen. Oder daddeln. Is mir wurscht. Hier gilt es jetzt weitestgehend Ruhe im Karton zu halten und wieder fit zu werden.

Danach übernimmt hoffentlich der Sommer in voller Fahrt das Medien-Entwöhnungsprogramm, in dem wir einfach jeden Tag im Freibad oder am Badesee sein können und die Kinder dann vergessen, dass es noch technische Geräte gibt. 

Ich versuche mich bis dahin etwas halbherzig an kleinen kreativen Projekten (siehe Beitragsbild). Schonen ist ja gut und wichtig, aber so gar nichts tun kann ich halt auch nicht.

  2Comments

  1. Mel   •  

    🍀Gute Besserung und dass ihr es bald alle gut überstanden habt

  2. Ramona   •  

    Gute Besserung! Wir sind hier weiter auf Rekordkurs. Drei Kinder an drei unterschiedlichen Schulen. Der Mann an einer weiteren Schule und ich selbst im Kindergarten. Bisher sind wir ohne Infektion oder Quarantänen durchgekommen. Ich finde es langsam selbst unheimlich. Wie ich unser Glück kenne, erkranken wir 1-2 Tagen vor unserem Urlaub auf den wir jetzt schon so lange warten 🤪.

    Ich schicke eine große Portion Geduld, Besserungswünsche und Luft zum Durchatmen…..
    Lg Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.