Meine Blumen für….

Alternative Blogrolle

Diese Rubrik habe ich bei Henrike vom Blog Nieselpriem entdeckt. Ich finde die Idee (hier nachzulesen) sehr schön und persönlicher als eine klassische Blogrolle.

Ich werde immer mal ein paar Blogs gleichzeitig mit den Blümchen beehren, sonst könnte ich einen kompletten Blog NUR mit Blumenverteilen füllen.
Allen voran zunächst die Urheberin der alternativen Blogrolle:

Henrike vom Blog Nieselpriem. Was Letzteres bedeutet, könnt ihr in ihrem Glossar für Nichtsachsen nachlesen. Ihre Texte sind meistens sehr amüsant. Aber sie kann auch ernste Themen. Das Leben ist nicht immer so einfach wie es scheint und darüber bekommt man immer wieder einen Einblick. Ich möchte eigentlich mehr auch nicht verraten. Seht und lest selbst. Es lohnt sich. Das Schmunzeln und Lachen und auch Nachdenken stellt sich von alleine ein.

 


Als zweiten Blog möchte ich den frisch entdeckten Blog Meine Traumgeburt beehren. Der Titel ließ mich zunächst ein bisschen die Augen verdrehen. Auf den zweiten Blick aber steckt hinter dem Titel viel mehr, als das von mir erwartete esoterische Geschwafel. Im Gegenteil. Susanne beschäftigt sich aus eigener Geburtstraumaerfahrung und einer zweiten Geburt unter Selbsthypnose (sagt man das so? Ich hoffe.) mit dem Thema Schmerzarme Geburt. Für alle werdenden Mütter finden sich dort tolle Denkanstöße. Und ich finde dieses Thema sehr wichtig, gerade in einer Zeit, in der auf die Medizin mehr vertraut wird, als auf das Körpergefühl. ALLE Frauen haben die Möglichkeit eine schöne und selbstbestimmt Geburt zu erleben. (Sofern es keine Komplikationen im Vorfeld gibt, versteht sich) Und darüberhinaus vielleicht auch eine schmerzarme Geburt.


Dann gibt es noch den Blog Leipzigmama. Dieser Blog ist  noch sehr jung und sehr frisch. Man bekommt liebevolle Einblicke in eine Familie mit zwei Mädchen und in die Gedanken der modeverliebten und noch studierenden Mama. Das aktuelle Projekt neben Kindern und Studium lautet 365 Tage ohne Fashion. Ich bin gespannt. 🙂


 

Die Frühlingskindermama hat es mir außerdem noch angetan. Sie schreibt über den Alltag mit zwei kleinen Kindern. Das größere Kind ist nicht nur hochsensiebel sondern hat auch die Besonderheit ein  autonomes Kind zu sein. Die Frühlingskindermama beschäftigt sich sehr ausführlich mit dem Thema und hat sogar ein Interview mit Jesper Juul dazu geführt. Das Thema Autonomes Kind ist noch recht jung und selbst Jesper Juul ist noch auf Entdeckertour. Dennoch sind einige Charakteristika aufgelistet, die u.U. die ein oder andere Mutter aufhorchen lässt. Mich zum Beispiel.

to be continued

  3Comments

  1. Frühlingskindermama   •  

    Oh danke schön, gerade entdeckt 🙂 Wie toll, ich freue mich sehr! Und ich werde dran bleiben, an beiden Themenkomplexen.
    Viele Grüße!

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Bitte gerne! Ich bin gespannt was du noch rausfindest. Ich bin ja nicht so gut im Zusammenfassen von Dingen. Da verknotet sich mein Hirn. Da geh´ich mal in die Lehre bei dir, um strukturiertes Niederschreiben von Informationen zu lernen. 😀

  2. prislacht   •  

    Vielen Dank, du Liebe… hab es jetzt erst entdeckt. <3 an dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.