Mini-Laternen für´s Fenster

Fensterdekoration für die dunkle Jahreszeit-schnell und einfach.

Der Herbst ist nun da.  Halloween und  St. Martin stehen vor der Tür. Zeit um etwas Licht ins trübe Dunkel zu zaubern.

Eines unserer Fenster wird schon von kleinen Laternen geschmückt.

Da ich meistens ziemlich planlos mit einer Idee anfange und immer das nehme, was ich gerade so zu Hause habe, ergaben sich folgende Materialien:

Ein dünner Ast aus dem Garten.

Kordel

goldbeschichteter dünner Karton (Man kann auch festes Tonkarton in der Wunschfarbe wählen)

gelbes und orangenes Transparentpapier (auch hier gehen natürlich noch andere Farben)

Schaschlikspieße

Bleistift

Lineal

Kleber

Wäscheklammern zum Fixieren der Klebelasche.

Schere

Schneidemesser und Schneideunterlage (beides muss man nicht haben, erleichtert einem aber so manchen Schnitt.)

Sowas habe ich mir mal angeschafft und ich finde es sehr praktisch.

 

Und eine Lichterkette

 

 

Los geht´s:

Die Größe der Laternchen ergab sich in meinem Fall von der Größe des goldenen Kartons. 8cm mal 6cm sind die einzelnen Fenster bei mir groß geworden.

Ihr könnt aber auch einfach die Größe Din A 4 benutzen. Die Laternen werden dann etwas größer. ca 10,5 cm mal 7cm.

Hier seht ihr, wie ihr der Din A4 große Tonkarton vorbereitet wird. (Ich bin ein Freund von möglichst wenig Abfall produzieren beim Basteln.)

Man schneidet den Karton längs in der Mitte auseinander. Und zeichnet sich 4 Fenster ein. Wichtig ist, dass man ein paar Zentimeter als Klebelasche berücksichtigt. 1,5 cm bis 2 cm ungefähr.

Die schraffierten Flächen werden aus- und weggeschnitten. Am einfachsten wirklich mit einem Cuttermesser. Es geht aber auch, in dem man mit einer Nagelschere ein Loch in die Mitte der schraffierten Fläche sticht und dann wegschneidet. Dauert nur länger. 

Alle anderen Linien sind Knicklinien. Es hilft den Karton sauber zu knicken, in dem man vorsichtig und nicht zu fest! mit dem Cuttermesser an der Knicklinie einmal entlang fährt. Es gibt einen leichten Schnitt, der NICHT durchschneidet, aber den Karton an der Stelle biegsamer macht und das Knicken deutlich erleichert.

Schließlich schneidet man sich grob die gewünschten Transparentpapierfarben zurecht und klebt sie von der gewählten Innenseite in die Fensterchen. Ich habe die grob zugeschnitten und nichts ausgemessen.

Danach knickt man, wenn man es nicht schon gemacht hat, den Karton zurecht und klebt ihn zu einer Laterne zusammen. Da ich immer zu faul bin festzuhalten bis der Kleber trocken ist, nehme ich Wäscheklammern zur Hilfe. Die fixieren dann die Klebestelle.

 

Wenn der Kleber trocken ist, sticht man an zwei gegenüberliegenden Seiten am besten mit einem kleinen Pikser (dicke Nadel oder sowas) Löcher vor (aber im Durchmesser kleiner als die Spieße!) und schiebt dann Schachlickspieße einmal quer durch.  Die Spieße müssen etwas überstehen. Ich habe sie durchgeschoben und dann erst an der gewünschten Stelle gekürzt. Da der Karton recht fest war, halten die Spieße von allein. Ohne Kleber oder sonstiges Zutun. (Ein Spieß reicht für 3 Laternen)

Dann habe ich außen Kordel an die Spieße geknotet und alles aufgehangen.

 

Man kann aber auch Draht als Aufhängung nehmen und durch die Löcher ziehen. Oder auch nur mit Kordel arbeiten.

 

Wie bei allem, sage ich: Nehmt es als Anhaltspunkt und guckt was ihr draus macht. Wenn man sich nicht an der Vorgabe verbeißt, hat man selbst noch ganz tolle eigene kreative Einfälle.

Und nichts ist schöner, als mit dem vorhandenen Material zu Hause etwas eigenes zu entwickeln.

🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.