Schnelle und fluffige Schokomuffins mit Apfel

Ich hab’s im WIB (Wochenende in Bildern) angekündigt. Mir sind neulich ein paar Schokomuffins so gut gelungen, dass selbst die Ur-Oma mit ihrem sonst sparsamen Appetit mehrere davon gegessen hat.

Ich gebe zu, dass sie optisch jetzt nicht so die Sensation sind. Egal, wie ich sie fotografierte, es wurde nie das Stargebäck. ABER, um gut zu schmecken, muss es ja nicht aussehen, wie in der Sterneküche.

Das Ursprungsrezept hatte ich bei Phinabelle gefunden. Was ich hingegen NICHT gefunden habe, war eine Tafel Schokolade. Die, so glaubte ich, wäre in meinem Süßkramdepot zu finden gewesen. War se aber nicht.

Also habe ich das Rezept auf gut Glück etwas verändert. Die Muffins gehen dennoch genauso schnell, wie beschrieben.

 

Der Teig reicht für 24 nicht ganz so vollgefüllte Muffinsförmchen oder 16 Stück, wie auf dem Beitragsbild zu sehen.

Man nehme:

250g Mehl

100g Zucker

1 Eck Vanillezucker

1TL Backpulver

30g Kakao

2 Eier

175ml Milch

und 230g Butter

Puderzucker zum bestreuen.

Obst (Ich habe einen Apfel in Stücke geschnitten. Es gehen aber auch Birnen oder Himbeeren oder was einem schmeckt.)

 

Mehl, Kakao, Vanillezucker, Backpulver, Zucker, weiche Butter in Flocken, Eier und Milch einfach rein in die Schüssel und dann mit dem Mixer gründlich bearbeiten. Es entsteht eine zähe Schokoladen- Teigmasse.

Je nachdem wie groß die Muffins werden sollen, portioniert man den Teig in die Förmchen.

1 EL voll für kleine Muffins.

2EL voll für größere Muffins.

(So ungefähr, wie das mit dem zähen Teig machbar ist jedenfalls.)

Das Obst kommt zum Schluss und wird ein bisschen in den Teig hinein gedrückt. Man kann es aber auch vor dem Teig schon in die Förmchen legen.)

Das Obst macht den Muffin schön saftig.

 

Bei 180°C Ober-/Unterhitze 20 bis 25 Minuten backen.

 

Fertig.

 

 

 

 

  2Comments

  1. Maria   •  

    Liebe Beatrice, nimmst du wirklich 230 g Butter? Mir erscheint das ziemlich üppig… 🙂
    Viele Grüße, Maria

    • Beatrice Beatrice   •     Author

      Das ist viel Butter, aber ja.:-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.