Garten-Update Juli 2016

Der Sommer ist im Rheinland partiell zurück. Der Garten ist gewachsen, auch wenn nicht alles zur Blüte kommt in diesem Jahr. Ich berichtete ja über die Schneckenplage.

Meine Dahlien kann ich komplett vergessen. Die hatte ich zwar vorsorglich in große Töpfe auf der Terrasse geparkt. Sie trieben auch munter aus und dann kamen dennoch die Schnecken.

Dahlien

Nach der Schneckeninvasion nach einer Nacht.

Mittlerweile steht nur noch das Gerippe und zwei andere schafften es gerade mal mit etwas Grün aus der Erde zu gucken. Ich geb´s auf. 🙁

Ansonsten hat sich aber doch das ein oder andere wackere Pflänzchen durchsetzten können.

Lilie

Die Lilien blühten wunderschön und üppig.

Hortensie

Die Hortensie friestet noch im letzten Frühsommer ein Schattendasein überwuchert von der Giersch in einer verwilderten Ecke des Gartens. Wir gruben sie aus, ich befreite die Wurzeln so gut es ging von den Gierschwurzeln und pflanzte sie in den Vorgarten um. Das gefällt ihr definitiv gut.

Phlox

Der Phlox hat die Schneckenplage auch überlebt. Daneben sieht man einen Teil der Staudensonnenblume. Sie blüht noch nicht, hat aber zahlreiche Knospen. Die Staudensonnenblume habe ich aber auch täglich zweimal von Schnecken befreit, sonst wäre sie nichts geworden.

gelbe Kapuzinerkresse  rote Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse überrascht mich diesen Sommer mit Gold und Feuerrot. Ich kannte bisher nur orange.

20160711_172417

Der Zwergapfelbaum hat sich von der wirklich üblen Läuseplage erholt und trägt. Ich habe die Läuse mit einer Wasserspritze regelmäßig „abgeschossen“ und dann auf die Marienkäfer vertraut. Klappt.

schwarze Johannisbeere

Die rote Johannisbeere war schon vor den schwarzen Johannisbeeren aufgefuttert. Die Schwarzen reiften ca 2 Wochen später.

Ansonsten reifen immer weiter Walderdbeeren. Ich mach nächsten Sommer nen Verkaufsstand. 😉 Außer den echten Walderdbeeren wachsen hier aber auch falsche Walderdbeeren.

falsche Erdbeere

Die falsche Walderdbeere sieht der echten ähnlich, aber die Frucht wächst nach oben. So wie ich sie auf dem Foto halte. Zu meiner Beruhigung ist sie nicht giftig. Sie schmeckt wohl auch so garnicht. Sollten sich die Kinder also versehentlich daran versuchen, ist es keine Gefahr.

Samenkapseln der Junfer im Grünen

Es haben sich auch die ersten Samenkapseln der Jungfer im Grünen gebildet. Eine bizarre Pflanze.

tapfere Rose

Diese tapfere Rose stand schon in diesem Garten, als wir das Haus übernahmen. Die war in erbärmlichen Zustand und komplett zugewuchert. Zudem luden an der Stelle die Bauhelfer allerlei Zeug ab und ein Berg Bauerde wurde auch daneben geschüttet. Aber die Rose kam wacker wieder und arbeitete sich durch das lebensfeindliche Zeug. Und dieses Jahr sieht sie ganz frisch aus.

 

Sechzehnfleckiger Marienkäfer

Außerdem lernten wir diesen Albino Marienkäfer kennen. Es ist ein Sechzehnfleckiger Marienkäfer, wie ich lernte. Der sieht immer so aus. 😀

Und dann kam neulich noch ein Vieh geflogen, was uns etwas erschreckte. Ich vergaß einen Fotoapparat zu holen. Es war ziemlich groß und hatte einen sehr langen Stachel am Hinterleib. Ich sammelte schnell den Kater ein, der da Lust hatte mal mit der Pfote drauf zu klopfen. Es handelte sich um eine Riesenholzwespe. Komplett ungefährlich das Insekt. Aber beeindruckend.

Und wie man auf dem Beitragsbild vielleicht ganz rechts außen sieht, steht da eine Leiter im Garten. Wir konnten uns bisher per se für keinen Kletterturm entscheiden. Die Leiter tut´s erstmal auch, haben wir festgestellt. 😀

Plantschbecken mit Sonnenschutz Blog beatrice-confuss

 

An den heißen Tagen steht bei uns natürlich auch ein Plantschbecken. Dank der Wäscheleine kreuz und quer im Garten können wir immer Schatten und Sichtschutz erzeugen, damit vornehmlich unsere jungen Damen ausgiebig und unbekleidet plantschen können.

 

Die tollste Entdeckung hatte ich an den letzten lauen Sommerabenden. Ein Igel ist weiterhin regelmäßiger Gast in unserem Garten und hat Junge! Gestern raschelte es wieder im Gesträuch und da tippelte Familie Igel daher. Ich bin entzückt! 🙂

Nun warte ich mal den August ab. Da wird nochmal einiges blühen und die Mirabellen reifen. Ich freu mich schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.